10 New Yorker Steakhäuser, die besser sind als Peter Luger

Der Restaurantkritiker der New York Times, Pete Wells, hat einen (sehr wohlverdienten) Ruf als anspruchsvoller Geschmacksmacher, der keine Angst hat, seine ehrliche Meinung zu äußern, ob gut oder schlecht. Infolgedessen war er für eine kleine, aber bedeutende Anzahl von Totalvernichtungen hochkarätiger Restaurants verantwortlich (sein episches Gemetzel an Guy Fieris inzwischen aufgelöstem Guy’s American Kitchen & Bar ehrlich gesagt einen Pulitzer verdient). Vor ein paar Wochen fügte Wells seiner weniger als illustren Liste einen weiteren berühmten Ort hinzu: Peter Luger, ein legendäres Steakhouse in Brooklyn mit einer über 100-jährigen Geschichte und notorisch hohen Preisen.

Inhalt

Als Wells Peter Lugers „Sterne“-Bewertung (ein wichtiger Prestigepunkt für Restaurants in NYC) von 2 Sternen auf 0 Sterne senkte, traf er auf viele anders denkende New Yorker, die entsetzt über seine drastische Abwertung dieses legendären Stadtrestaurants waren. Aber hier ist die Sache: Wells hat Recht. Peter Luger ist alles andere als katastrophal, aber seine Steaks gelten nicht als außergewöhnlich, seine Beilagen erweisen sich als noch glanzloser und der allgemeine Servicestandard reicht einfach nicht aus.

Verwandte Lektüre:

Allerdings gibt es in NYC immer noch viele Steakhäuser, die ein Reiseziel wert sind, wo Sie eine besser zubereitete Mahlzeit mit rotem Fleisch finden können (und in vielen Fällen zu einem niedrigeren Preis als bei Peter Luger). Hier empfehlen wir 10 New Yorker Restaurants, die sich auf Steaks spezialisiert haben und wirklich wissen, was sie tun.





Bodenfeuer

Im nordwestlichen Quadranten von Midtown Manhattan finden Sie eine überraschend hohe Anzahl an brasilianischen Restaurants, was zur Bezeichnung dieser Gegend als „Little Brazil“ führte. Wenn Sie mit der brasilianischen Küche vertraut sind, wissen Sie, dass die Bewohner dieses südamerikanischen Landes stolz auf „Churrascaria“ sind Barbecue-Stil mit Fleischstücken – einschließlich Steak – am Spieß gegrillt und mit saisonalen Beilagen und Saucen serviert.

Eines der besten Churrascaria-Erlebnisse in NYC finden Sie unter Bodenfeuer , ein Grundnahrungsmittel von Little Brazil. Dieses seit 2013 geöffnete Steak-Heiligtum bietet seinen Gästen frisch gegrillte Stücke von Picanha (oberstes Lendenstück), Filet Mignon, Rinder-Ancho (Ribeye) und mehr, gepaart mit würzigen Beilagen wie Kartoffelpüree mit Knoblauch, karamellisierten Bananen, Pão de Queijo und Schwarz Bohneneintopf.

Wolfgangs Steakhouse

  Wolfgangs Steakhouse

Manchmal übertrifft der Schüler den Lehrer wirklich. Im Fall von Wolfgangs Steakhouse vs. Peter Luger, diese Maxime erweist sich als bemerkenswert wahr. Das Wolfgang’s Steakhouse wurde in den frühen 80er Jahren vom ehemaligen Oberkellner Peter Luger, Wolfgang Zwiener, gegründet und verfügt heute über fast 20 Standorte weltweit, aber sein Flaggschiff bleibt in der Park Avenue in NYC. Das Wolfgang's ist auf die gleichen Steakhouse-Traditionen der alten Schule spezialisiert, die die Besucher von Peter Luger anziehen, aber sein Gastfreundschaftsquotient übertrifft den von Luger bei weitem, und die Fleischqualität erweist sich durchweg als gleichwertig (wenn nicht überlegen).

Keens-Steakhouse

  Keens-Steakhouse

Anhänger von Peter Luger schwärmen gleichermaßen von den zarten Steaks des Restaurants und seiner klassischen Ästhetik der Jahrhundertwende. Für ein Steakhouse, das an beiden Fronten liefert, gehen Sie zu Keens-Steakhouse in Midtown Manhattan. Keens wurde 1885 gegründet und hat eine charmante Vintage-Ästhetik mit holzgetäfelten Wänden, gerahmten Porträts und strahlend weißen Tischdecken. Die Steaks hier sind, wie die Steaks von Peter Luger, teuer, aber Keens’ Hochrippe , Porterhouse und Spezialitäten-Hammelkotelett rechtfertigen die hohen Preise. Wenn Sie ein traditionelles NYC-Steak-Dinner erleben möchten (d. h. wenn Sie sich wie Don Draper oder Roger Sterling fühlen möchten, während Sie ein großartiges Essen genießen), ist Keens der richtige Ort für Sie.

Cote

  Cote

Steakhäuser im amerikanischen Stil sind nicht die einzige Option für ein herzhaftes Festmahl auf Rindfleischbasis in NYC; bei der sehr beliebten Cote In Chelsea können Gäste Prime bestellen Steaks nach koreanischer BBQ-Tradition zubereitet. Der Fleischfresser-Favorit im Cote ist das Butcher’s Feast, eine Mahlzeit zum Festpreis mit vier Stücken USDA Prime und amerikanischem Wagyu-Rindfleisch, zusammen mit einer Auswahl an Banchan und anderen Beilagen.

Bohemien

Steakkenner schätzen besonders Wagyu-Cuts, die von einer japanischen Rinderrasse stammen, die für saftiges und butterweiches Rindfleisch bekannt ist. Im NoHo-Viertel von Manhattan kommen Wagyu-Fans auf ihre Kosten Bohemien , ein „Speakeasy“-Steakhouse, versteckt über einer Metzgerei. Bohemian behauptet, dass Reservierungen nur über Empfehlungen von bestehenden Kunden vorgenommen werden können, aber mit ein bisschen strategischem Googeln und viel Geduld können Sie die Telefonnummer des Restaurants finden und einen Tisch reservieren. Der Raum sieht aus und fühlt sich an wie ein schickes Apartment-Wohnzimmer, die Cocktails sind wunderschön zubereitet und die zarten, frisch geschlachteten Steaks sind die Mühe im Zusammenhang mit der Reservierung auf jeden Fall wert.

Raouls

  Raouls

Jedes hochwertige französische Bistro braucht ein exzellentes Steak Frites auf seiner Speisekarte und eine langjährige Soho-Brasserie Raouls nimmt diese Regel sehr ernst. Raoul's bietet seinen Gästen ein würziges und meisterhaft ausgeführtes Gericht Pfeffersteak mit einer Auflaufform frisch zubereiteter Pommes Frites, ideal zum Aufsaugen der übrig gebliebenen pfeffrigen Soße. Außerdem hat Raoul's, wie Peter Luger, einen massiv gefeierten Burger auf seiner Speisekarte; Der Brunch-Only-Burger Au Poivre übersetzt die Aromen von Raouls charakteristischem Steak in ein saftiges, herrlich unordentliches Patty, das mit St. Andre-Käse bedeckt und auf einem weichen Brioche-Brötchen platziert ist.

Das berühmte rumänische Steakhouse von Sammy

Einige Stammgäste von Peter Luger nennen die ganz besondere Energie und Ästhetik des Restaurants als Grund für ihre Loyalität … und natürlich erweist sich die Atmosphäre eines Restaurants manchmal als einprägsamer als sein Essen. Das ist auf jeden Fall bei Das berühmte rumänische Steakhouse von Sammy , ein superskurriler Ort in Manhattans Lower East Side, der auf jüdische Hausmannskost spezialisiert ist. Dieses Kellerrestaurant wurde 1975 eröffnet und die Einrichtung hat sich seitdem nicht verändert: Neonlicht, niedrige Decken und kunstvolle Collagen aus Visitenkarten sind das, was Sie hier finden werden. Was Essen und Trinken angeht, serviert Sammy's mit gehacktem Knoblauch beladene Rocksteaks, die perfekt zu Wodkaflaschen mit Eisblöcken passen.

St. Anselm

  St. Anselm

Weniger als eine Meile von Peter Luger entfernt, finden Sie St. Anselm , ein entspanntes neuamerikanisches Restaurant, das seit seiner Eröffnung im Jahr 2011 Lugers Anspruch auf den Titel des besten Steakhouse in Williamsburg, Brooklyn, herausfordert. Fleischliebhaber finden hier eine große Auswahl an gegrillten Gerichten, aber St. Anselms wirklicher Anspruch auf Ruhm liegt im Form des Butcher's Steak, ein schmackhaftes Hangar-Cut, bestrichen mit Knoblauchbutter, das mit 28 $ pro Stück vielleicht das beste Angebot auf Rindfleischbasis in NYC darstellt.

Grüne Kolonie

Colonia Verdes Das malerische Fort Greene, Brooklyn (im Hinterhaus eines malerischen Sandsteinhauses) und die lebhafte pan-lateinische Speisekarte machen es zu einem echten lokalen Hit, und Steakliebhaber finden, dass dieser Ort ihren Geschmacksbedürfnissen besonders entgegenkommt. Die Abendkarte umfasst eine ganze Steakabteilung mit Gerichten wie Ribeye mit Knochen, Picanha, serviert mit geröstetem Maniok, und Skirt Steak.

M. Wells Steakhaus

Französisch-kanadische Küche ist in NYC schwer zu finden, aber das erfahrene Küchenteam von M. Wells Steakhaus In Long Island City serviert Queens so schmackhafte und originelle Fleischaufstriche, dass Sie sich fragen werden, warum es nicht mehr New Yorker Restaurants gibt, die sich den kulinarischen Spezialitäten des Great White North widmen. Küchenchef Hugue Dufour wird bei seinen Steakgerichten gerne kreativ und bietet ein New York Strip mit Ahorn-Bulgogi-Rub, ein trocken gereiftes Porterhouse für zwei Personen mit Au-Poivre- und Bearnaise-Sauce und ein Wagyu-Flank-Steak mit Pommes Sardalaise (in Ente gekochte Kartoffeln) an fett).

Bemerkungen

essen,fleisch,new-york-city,restaurants,steak,steakhäuser