Ein Leitfaden für den Indiana Dunes National Park: Wo zu besuchen, was zu tun ist und mehr

Der Indiana Dunes National Park mit Blick auf das Südufer des Michigansees zieht seit langem Besucher in seinen Bann. Tatsächlich untersuchte Henry Cowles, ein Botaniker von der University of Chicago, hier im späten 19. Jahrhundert die komplizierten Ökosysteme entlang des Sees. Seine bahnbrechende Arbeit machte Cowles in den Vereinigten Staaten zum „Vater der modernen Ökologie“. Die meisten Menschen kommen hierher, um auf den 61 Meter hohen Mount Tom zu klettern, eine von mehreren hoch aufragenden Dünen, die über dem Seeufer thronen. Der Park beherbergt auch hübsche Strände und die biologische Vielfalt, die bahnbrechende Botaniker wie Cowles so erstaunt hat. Mäandernde Flüsse, Eichensavannen, windgepeitschte Prärien und grüne Feuchtgebiete sind alle Teil der ruhigen Kulisse eines der neuesten Nationalparks Amerikas – der 2019 der 61. des Landes wird.

Inhalt





Das lagen des landes

Mit knapp 24 Quadratmeilen ist das mit Dünen gefüllte Reservat nicht ganz der kleinste Nationalpark des Landes (diese Ehre gebührt dem 91 Hektar großen Gateway Arch National Park in St. Louis). Trotz seiner geringen Größe beherbergt der Park eine große Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten, darunter 46 Säugetierarten und 60 Schmetterlingsarten sowie fleischfressende Kannenpflanzen, seltene Orchideen und 1.000 andere Pflanzenarten. Zugvögel füllen im April und September den Himmel, während sogar der Sand Leben beherbergt – halten Sie Ausschau nach sechszeiligen Rennläufern (einer Eidechsenart) und einer einheimischen Art von Kaktusfeigenkakteen.





Die Lage dieses Nationalparks erscheint zunächst wenig vielversprechend: Chicago liegt nur 40 Meilen nordwestlich, und die Überreste eines Industriekorridors säumen den Park auf beiden Seiten (beachten Sie nur das Nipsco-Kraftwerk sieht aus nuklear). Sobald Sie sich jedoch mit der Umgebung abgefunden haben, können Sie dieses geschützte Wahrzeichen mit all seiner überraschenden Anziehungskraft schätzen.

Ein weiteres wichtiges Merkmal, das zu beachten ist, ist die nicht zusammenhängende Anordnung des Parks. Sie folgt der Küstenlinie mit einigen kleinen Unterbrechungen, wenn sie in der Nähe von Gary und am Hafen von Indiana ins Landesinnere abbiegt. Der Park umgibt auch den kleineren Indiana Dunes State Park, der im Gegensatz zum Nationalpark eine geringe Eintrittsgebühr hat. Es lohnt sich, beide zu besuchen, da der State Park einige der höchsten Dünen über dem See beherbergt.

So bereiten Sie sich auf eine Reise vor

Sie können in einem drei- oder viertägigen Urlaub in alles eintauchen, was die Indiana Dunes zu bieten haben. Sie können den Nationalpark auch bei einem größeren Ausflug in der Region zu einem Zwischenstopp machen. Eine reizvolle Option ist es, ein paar Tage in Chicago zu verbringen, bevor es hinunter zu den Dünen geht, und dann dem Seeufer nach Osten und Norden zu folgen, während es an einer wunderschönen Landschaft in Michigan vorbeiführt. Wenn Sie Zeit für einen Roadtrip haben, fahren Sie am Westufer von Michigan weiter um den See herum. Innerhalb einer Stunde erreichen Sie die charmanten Küstenstädte von Hafenland . Hier finden Sie Antiquitätenläden, Galerien, schöne Strände und einige anständige Surfen . Fahren Sie weiter nach Norden, um mehr idyllischen Charme zu erleben, einschließlich der Sleeping Bear Dunes und der Manitou-Inseln. Wenn Sie Ihre Schritte nicht zurückverfolgen möchten, können Sie weiter nach Muskegon (eine 2,5-stündige Fahrt nördlich des Nationalparks) fahren und eine Fähre über den See nach Milwaukee nehmen, das etwa 100 Meilen nördlich von Chicago liegt.

Wo übernachten

Der Indiana Dunes Room, DunesWalk Inn

Chicago ist ein guter Ausgangspunkt, um den Park als Tagesausflug zu besuchen, aber wenn Sie sich wieder mit der Natur verbinden möchten, bleiben Sie besser in der Gegend.

Es gibt mehrere anständige Camping Optionen hier, einschließlich des Dunewood Campground, der über gut verteilte, waldschattige Plätze verfügt. Um noch näher am See zu sein, buchen Sie einen Platz im Indiana Dunes State Park. Dadurch haben Sie bei Sonnenauf- und -untergang erstklassigen Zugang zu den Dünen, magische Zeiten, um die Küste zu erleben.

Die beste Nicht-Camping-Option ist das Duneswalk Inn, das in einem dreistöckigen Backsteinhaus von 1881 untergebracht ist. Der familiengeführte Gasthof verfügt über ansprechende Gästezimmer mit Holzböden in bester Lage, nur wenige Autominuten vom See entfernt. Die besten Zimmer haben Kamine und kleine Küchenzeilen. Schallisolierte Fenster dämpfen den Lärm der US-20, die am Gasthof vorbeifährt.

Vier Meilen südlich des Seeufers befindet sich das Riley Railhouse in einem umgebauten Güterbahnhof und ist mit seinen fantasievoll eingerichteten Zimmern und Gemeinschaftsbereichen voller Erinnerungsstücke an alte Züge ein großer Anziehungspunkt für Zugliebhaber. Das Zimmer Upper Berth hat einen kleinen Balkon mit Blick auf die Gleise, an denen noch Züge vorbeirollen.

buchen Sie jetzt

Was zu tun ist

Sonnenbaden am Strand ist eine von vielen Möglichkeiten, einen sonnigen Nachmittag in den Indiana Dunes zu verbringen. Sie finden auch ruhige Naturwanderungen inmitten der vielfältigen Ökosysteme des Parks, Kajakfahren auf von Wäldern gesäumten Wasserstraßen und Radfahren auf den vielen Wegen in der Region.

Wanderwege

Der Dune Succession Trail führt Sie über etwa 270 Stufen zu einem hohen Aussichtspunkt mit weitreichender Aussicht – an klaren Tagen bis nach Chicago. Der kilometerlange Spaziergang veranschaulicht verschiedene Stadien der Dünenentwicklung, von einem kahlen Strand bis zu einem bewaldeten Abschnitt, der direkt aus dem Sand wächst.

Der 6,3 km lange Little Calumet River Trail führt Sie an der Mnoké-Prärie vorbei, durch den Wald und über winzige Brücken und bietet unterwegs viele Möglichkeiten, Vögel und andere Wildtiere zu beobachten.

Es lohnt sich, den Indiana Dunes State Park wegen seiner Herausforderung durch drei Dünen zu besuchen: ein 1,5 Meilen langer Pfad, der Sie zu den drei höchsten Gipfeln an der Küste führt. Sie werden insgesamt 522 vertikale Fuß (etwa 55 Stockwerke) über Sand und Treppen hinaufsteigen, um die Panoramablicke auf Mount Tom, Mount Holden und Mount Jackson zu erreichen.

Verpassen Sie nicht einen Besuch des Cowles Bog Trail, einem 7,5 km langen Pfad, der einen guten Überblick über die biologische Vielfalt der Feuchtgebiete bietet. Sie passieren Teiche, Sümpfe und Schwarzeichensavannen. Machen Sie vor dem Rückweg den steilen Abstieg zum Strand, um einen ruhigen Blick über das Seeufer zu genießen.

Radfahren

Ein zusammenhängendes Wegesystem erstreckt sich über 60 km (37 Meilen) durch den Nationalpark und führt an schimmernden Dünen, windgepeitschten Prärien und sonnendurchfluteten Wäldern vorbei. Zu den denkwürdigen Ausflügen gehören der 2,1 Meilen lange Marquette Trail und der 10,3 Meilen lange Prairie-Duneland Trail, die beide einer verlassenen Eisenbahnlinie folgen. Verschiedene Ausrüster vermieten Fahrräder, darunter Pedal Power, bequem neben dem Indiana Dunes Visitor Center.

Weiterlesen: Die besten Rails to Trails in Amerika zum Radfahren

Historische Stätten

1822 errichtete Joseph Bailly einen der ersten Pelzhandelsposten in der Gegend und diente als Kreuzung und Treffpunkt für Indianer und euroamerikanische Kolonisten. Nachdem Sie sich die rustikalen Block- und Backsteingebäude des Bailley Homestead angesehen haben, gehen Sie weiter auf dem Weg zur nahe gelegenen Chellberg Farm, wo Sie etwas über eine bahnbrechende schwedische Einwandererfamilie erfahren können, die hier in den 1880er Jahren Wurzeln schlug. Dahinter können Sie Ihren Scheunenhof reparieren, mit Kühen, Hühnern, Schweinen und Ziegen.

Am Dunbar Beach können Sie einen Architekturspaziergang machen, vorbei an den Century of Progress Homes von 1933. Ursprünglich für die Weltausstellung 1933 in Chicago ausgestellt, wurden diese fünf Häuser vom Immobilienentwickler Robert Bartlett gekauft und größtenteils per Lastkahn an ihren heutigen Standort am Seeufer gebracht. Bartlett stellte sich eine geplante Ferienanlage namens Beverly Shores vor, komplett mit einem Hotel, einem Golfplatz und Wohnsiedlungen. Heute ist das gesamte Viertel ein historisches Wahrzeichen, und Sie können einen Blick in die Zukunft durch die Linse des Designs der 1930er Jahre werfen, indem Sie sich die einst innovativen Konstruktionen entlang des Lake Front Drive ansehen. Am auffälligsten ist das Florida Tropical House, das in Flamingorosa gestrichen ist, während das Haus der Zukunft mit Glaswänden mit einem eigenen Flugzeughangar gebaut wurde.

Strand gehen

An attraktiven Orten zum Entspannen an der Küste wird es Ihnen nicht mangeln, mit etwa 15 Meilen Strand entlang des Lake Michigan. Unter den neun verschiedenen des Parks Strände , ein Dauerbrenner ist West Beach, der sich hervorragend zum Schwimmen eignet, wenn Ihnen das kühle Wasser nichts ausmacht. Es hat eine Rettungsschwimmerstation im Sommer und eine verlockende Sandfläche zum Strandspazieren und Entspannen am Wasser. Es ist auch der westlichste der neun Strände des Parks und direkt am Fuße des beliebten Dune Succession Trail, was es zu einem großartigen Ort macht, um sich nach dem Ausflug nach oben abzukühlen.

Am Kemil Beach werden Sie weniger Menschenmassen finden, und um dorthin zu gelangen, nehmen Sie eine der landschaftlich reizvollsten Fahrten des Parks, die einer kurvenreichen, von Wäldern gesäumten Straße folgt. Nachdem Sie die Sandstrände besucht haben, können Sie den kurzen (1,1 km) Dune Ridge Trail wandern, eine bewaldete Düne, die einen Blick über die Feuchtgebiete und Wälder im Süden bietet. Weiter östlich ist der Central Avenue Beach ein weiterer ruhigerer Ort, um die Natur zu genießen. Kommen Sie früh oder spät am Tag, um Wasser- und Küstenvögel sowie Uferschwalben zu sehen, die im Frühling und Frühsommer in den Dünen nisten.

Beste Zeit für einen Besuch

Der Park ist ganzjährig geöffnet, Camping ist von April bis Oktober möglich. Die großen Menschenmengen kommen von Juni bis Anfang September, obwohl Mitte der Woche viel ruhiger ist. Schwimmen ist immer ein kühles Unterfangen, obwohl es im Juli und August erträglicher ist.

Dahin kommen

Der Nationalpark ist nur einen Katzensprung von Chicago (64 km nordwestlich) entfernt und liegt zwischen den einstigen Industriestädten Gary und Michigan City. Während die meisten Besucher mit dem Auto anreisen, ist es einfach, die Dünen mit dem Zug zu erreichen. Von Chicago aus hat die South Shore Line vier Haltestellen im Park: Miller, Ogden Dunes, Dune Park und Beverly Shores.

Bemerkungen

Reiseführer, Nationalparks, Outdoor, Premium, Reisen