Beste Diät für Gicht: Was zu essen und was zu vermeiden

Eine Ernährung, die reich an Gemüse, hochwertigem Eiweiß und guten Fetten ist, ist der beste Ausgangspunkt für eine gute Gesundheit. Auch viel Wasser und gelegentlich Obst- oder Gemüsesäfte können Ihr Wohlbefinden steigern.





Solch ausgewogene Ernährung helfen, Krankheiten wie Krebs vorzubeugen. In der heutigen, mit Junk-Food übersäten Welt ist es jedoch leicht, der Versuchung nachzugeben und ungesunden Speisen und Getränken zu frönen.

Inhalt

Zu viele falsche Lebensmittel und große Mengen Alkohol können unseren Körper daran hindern, Krankheiten zu bekämpfen, und diese können auch die Entwicklung bestimmter ungünstiger Gesundheitszustände fördern. Andere weniger bekannte Beschwerden, wie Gicht, können ebenfalls ernährungs- und getränkebedingt sein, und eine einfache Ernährungsumstellung ist eine Möglichkeit, die Symptome zu lindern.

  rotes Fleisch

Was ist Gicht?

Gicht ist eine Form von entzündliche Arthritis die vor allem auf die Gelenke der großen Zehen abzielt. Der Zustand kann extrem schmerzhaft sein und sich verschlimmern, wenn er unbehandelt bleibt. Obwohl es kein Heilmittel für Gicht gibt, können die Symptome mit Medikamenten behandelt werden. Wenn es sich um eine ernährungsbedingte Ursache handelt, können Änderungen Ihrer Ernährung die Entzündung lindern und schließlich alle Symptome im Laufe der Zeit lindern.

Gicht wird durch eine als Hyperurikämie bekannte Erkrankung verursacht, bei der zu viel Harnsäure im Körper vorhanden ist. Eine hohe Harnsäurekonzentration kann Kristalle bilden, die sich in bestimmten Gelenken ablagern. Harnsäure entsteht, wenn der menschliche Körper Purine abbaut, die in bestimmten Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Thunfisch, Sardinen, Sardellen, Muscheln und fructosereichen Lebensmitteln enthalten sind.

Der Konsum großer Mengen Alkohol erhöht auch das Risiko, an Gicht zu erkranken. Andere Risikofaktoren sind Sein übergewichtig , Diabetes, Bluthochdruck, Insulinresistenz, Herzinsuffizienz und schlechte Nierenfunktion.

Können Sie Gicht vorbeugen?

Wenn Gicht nicht durch einen schwerwiegenden Gesundheitszustand wie Herzinsuffizienz verursacht wird, können bestimmte Änderungen des Lebensstils dazu beitragen, dass Gicht nicht auftritt oder erneut auftritt, wenn Sie bereits an dieser schmerzhaften Entzündung gelitten haben.

Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Ausgangspunkt zur Vorbeugung von Gicht, und dies würde bedeuten, die purinreichen Lebensmittel wie rotes Fleisch und bestimmte Meeresfrüchte zu begrenzen. Auch die Reduzierung des Alkoholkonsums ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Durch aktives Abnehmen kann die Wirkung einer gesunden, kalorienarmen Ernährung verstärkt werden. Beides kann helfen, Typ-2-Diabetes, Schlaganfällen und sogar Herzerkrankungen vorzubeugen. Übungen mit geringer Belastung sind am besten für Menschen mit Gelenkproblemen, also denken Sie an Schwimmen, Gehen und mehr Radfahren .

Welche Lebensmittel zu essen, wenn Sie Gicht haben

  Haufen gemischter Nüsse

1. Nüsse

Nüsse sind meistens gesund und viele sind eine gute Quelle für einfach gesättigte Fette. Sie sind auch reich an Vitaminen wie Vitamin E und Mineralien wie Phosphor und Selen.

2. Brokkoli

Brokkoli ist ein Lebensmittel mit wenig Purin, das voller Nährstoffe steckt. Es enthält große Mengen an Vitamin C, ein Antioxidans, das helfen kann, den Harnsäurespiegel im Körper zu senken und den Harnsäurespiegel zu erhöhen Immunsystem .

3. Kirschen

Kirschen sind auch reich an Vitamin C, was für jeden und besonders für Gichtkranke von Vorteil ist. Sie sind auch vollgepackt mit Antioxidantien wie Anthocyanen. Schwarze Kirschen gelten als die besten zur Linderung von Gicht.

4. Linsen

Wenn Sie wegen Gicht auf rotes Fleisch und Meeresfrüchte verzichten, dann sind Linsen eine gute Ersatzproteinquelle. Darüber hinaus enthalten sie Ballaststoffe und Kalium und können Bluthochdruck senken, der ein weiterer Gicht-Risikofaktor ist.

5. Avocados

Avocados enthalten gesunde Fette, Antioxidantien und Vitamin E, ein natürlicher Entzündungshemmer. Dies kann helfen, die Schmerzen und Schwellungen in den von Gicht betroffenen Gelenken zu reduzieren.

Welche Lebensmittel sollten Sie vermeiden, wenn Sie Gicht haben?

1. Rotes Fleisch

Obwohl rotes Fleisch eine gute Protein- und Eisenquelle ist, kann übermäßiges Essen bei anfälligen Personen Gicht verursachen, und das liegt daran, dass es reich an Purinen ist.

  Muscheln und Bier

2. Meeresfrüchte

Fisch und andere Meeresfrüchte sind im Allgemeinen gesund und reich an Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken. Das Problem ist, dass der Verzehr großer Mengen von Meeresfrüchten wie Schalen- und Muscheln den Purinspiegel im Körper erhöht.

3. Innereien

Innereien wie Leber können eine gute Quelle für Vitamine und gesunde, hochwertige Proteine ​​sein. Sie sollten jedoch von Gichtpatienten vermieden werden, da der Verzehr Gichtsymptome verschlimmern und die Genesung verzögern kann.

4. Lebensmittel mit hohem Fruchtzuckergehalt

Lebensmittel mit hohem Fructosegehalt wie Eiscreme sind als gelegentliche Leckerei in Ordnung, aber wenn sie regelmäßig gegessen werden, tragen sie zur Gewichtszunahme bei und erhöhen auch den Körperfettanteil. Diese Lebensmittel erhöhen auch die Harnsäure, was für Gichtkranke eine schlechte Nachricht ist.

  Bier Weingläser

5. Alkohol

Zu viel Alkohol, sei es Bier oder Wein, kann die durch Gicht verursachte Gelenkentzündung verschlimmern. Daher ist es am besten, alkoholfrei zu gehen, während Sie an dieser Erkrankung leiden.

Das Endergebnis

Es kann argumentiert werden, dass Gicht ein Symptom für übermäßigen Genuss bestimmter Lebensmittel ist, aber nicht jede Gicht ist ein ernährungsbedingtes Problem. Der einfachste Weg, Gicht zu behandeln, besteht darin, dem Feuer keinen weiteren Brennstoff zuzuführen. Das bedeutet, dass Gichtkranke Lebensmittel meiden sollten, die den Purin-Harnsäure-Zyklus ankurbeln.

Dies ist die einfachste Art, unkomplizierte Gicht auf natürliche Weise zu behandeln. Bei unerträglichen Schmerzen sollten jedoch herkömmliche Schmerzmittel und Entzündungshemmer eingesetzt werden.

Vorbeugen ist besser als heilen, und eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann verhindern, dass sich Harnsäurespiegel im Körper aufbauen, und gehen vegan Eine Weile kann auch helfen. Außerdem hilft Bewegung mit Fitness und Gewichtskontrolle, die auch verhindern kann, dass sich im Laufe der Zeit andere Krankheiten entwickeln.

Bemerkungen

Ernährung, Gesundheit, Ernährung, Premium