Werden BFGoodrich KO2-Reifen dem Hype gerecht?

Der BFG KO2-Reifen ist einer der beliebtesten, meistverkauften und weithin gelobten All-Terrain-Reifen aller Zeiten, aber irgendwie hat er immer noch seinen gerechten Anteil an Kritikern. Wir haben uns entschieden, der KO2-Debatte auf den Grund zu gehen, indem wir ein Set aufstellen unser Testwagen und sie durch jede Art von Gelände zu führen, das wir finden konnten. Nachfolgend beantworten wir die beliebtesten Fragen des Internets und die berüchtigtsten Gerüchte über den KO2.

Inhalt
  Die Seitenwand des BFG KO2 All-Terrain Reifens.

Q&A: Alle Ihre Fragen zum BFG KO2-Reifen beantwortet

Wenn Sie vorhaben, Ihr Fahrzeug mitzunehmen abseits befestigter Straßen , ist der Austausch Ihrer OEM-Reifen sowohl das einfachste als auch das wirkungsvollste Upgrade, das Sie vornehmen können. Abgesehen davon ist jeder anständige Satz neuer Reifen eine große Investition, und es ist wichtig, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, bevor Sie den Abzug betätigen. Sie haben gefragt, und wir haben geliefert: Hier sind die häufigsten Fragen, die wir zum KO2 gefunden haben, und unsere Meinung dazu, nachdem wir ein Set auf Herz und Nieren geprüft haben.

  Eine Vorderansicht des BFGoodrich All-Terrain-Reifens auf einem weißen Fahrzeug.
Wir fuhren den KO2 durch Schmutz, Kies, Schlamm, Felsen, Regen, Schnee und noch einiges mehr.



Sind BFG KO2 Reifen gut auf der Straße?

Ob Sie es glauben oder nicht, Straßenmanieren sind tatsächlich eine der Stärken des KO2. Unsere Testreifen fühlten sich sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn sicherer in Kurven als die straßenorientierten OEMs, was wir der größeren Kontaktfläche sowie den breiteren Schultern und steiferen Seitenwänden des KO2 zuschreiben. Wir haben unser Glück auf vielen kurvigen Nebenstraßen und Autobahnauffahrten herausgefordert und es nie geschafft, die Traktion ein einziges Mal zu unterbrechen (es sei denn, wir haben absichtlich herumgehupt, was mit einem manuellen Getriebe und einer zuschaltbaren Traktionskontrolle schwer zu vermeiden ist).





Aus Sicht der Fahrqualität werden wir feststellen, dass die schwerere / steifere Konstruktion der BFGs zu einer etwas raueren / holprigeren Fahrt führt als die Serienreifen. Sie werden Unebenheiten, raue Pflaster und Schlaglöcher viel direkter spüren, wenn Sie von einem Highway-Geländereifen kommen, aber der KO2 war genau richtig mit anderen Geländereifen, die wir in der Vergangenheit verwendet haben, wie dem Falken Wildpeak und dem Cooper Discoverer .

  Eine Nahaufnahme eines BFGoodrich KO2 All-Terrain-Reifens auf einem weißen Fahrzeug.
Breite Schultern und steife Seitenwände sorgen für verbesserte Stabilität auf der Fahrbahn.

Sind sie laut auf der Autobahn?

Jedes Mal, wenn Sie den Abstand zwischen den Stollen Ihrer Reifen vergrößern, verursachen sie mehr Lärm auf dem Bürgersteig. Ein Teil davon ist darauf zurückzuführen, dass sich die größere und breitere Lauffläche unter Last „herum windet“, und ein Teil davon ist die schiere Menge an Luft, die zwischen den Stollen eingeschlossen wird.

Davon abgesehen waren wir angenehm überrascht, wie leise der KO2 im Vergleich zu anderen von uns getesteten AT- und MT-Reifen ist. Zugegeben, sie haben definitiv ein leises hörbares „Brummen“, das auffälliger ist als die alten Autobahnreifen, aber sie sind keineswegs laut oder unausstehlich. Wir hatten nie den Drang, die Stereoanlage aufzudrehen, um sie zu übertönen, was mehr ist, als wir für andere, die wir in der Vergangenheit verwendet haben, sagen können.

Ist der BFG KO2 besser als der KM3?

Dies ist eine der häufigsten Fragen von Leuten, die nach einem aggressiveren Offroad-Reifen suchen. Letztendlich hängt die Entscheidung von Ihrem Verwendungszweck ab, also sind hier ein paar Dinge zu beachten.





Erstens, es sei denn, Sie planen, Ihr Fahrzeug regelmäßig auf Felsen oder durch tiefen Schlamm zu fahren, stehen die Chancen gut, dass Sie mit dem BFGoodrich KO2 besser bedient werden. Verstehen Sie uns nicht falsch, der KM3 (alias Mud-Terrain T/A) ist ein fantastischer Reifen für den aggressiven Offroad-Einsatz, aber sein Laufflächenmuster ist auf „Hardcore“-Situationen spezialisiert und als solches nicht der Fall Leistung sowie ein Allrounder.

Zweitens haben KO2s fantastische Offroad-Fähigkeiten und sind wahnsinnig robust (sie haben die gleiche CoreGard-Seitenwandtechnologie wie der KM3), aber sie profitieren auch von verbesserten Straßenmanieren und besserer Allwetter-Traktion bei nassen oder winterlichen Bedingungen (wir sind mit unserem gefahren). sowohl Regen als auch Schnee). Wenn Sie nach einem Offroad-Reifen suchen, der alles kann und alles gut macht, werden Sie mit dem KO2 viel glücklicher.

  Detailansicht des Profilmusters des BFG KO2 All-Terrain-Reifens.
Das Laufflächenmuster des KO2 ist richtig aggressiv, aber nicht übertrieben.

Wie lange halten BFG KO2 Reifen?

Wir haben unseren aktuellen Testsatz noch nicht auf die Verschleißleisten heruntergefahren, aber wir werden sagen, dass sie für die etwa 5.000 Meilen, die wir sie hatten, „anmutig gealtert“ sind. Bis heute hat unser aktuelles Set etwas mehr als 1/32″ Profil verloren. Unter der Annahme, dass wir regelmäßige Rotationen (zwischen 6.000 und 8.000 Meilen) beibehalten und unseren Luftdruck im Griff behalten, erwarten wir, dass der KO2 solide 50.000 Meilen oder so Freude bereiten wird. Normalerweise sollten Sie sie bei All-Terrains austauschen, bevor sie die „gesetzliche Grenze“ von 2/32 für eine ideale Offroad-Leistung erreichen, aber wenn Sie auf Ihre Kosten kommen möchten, glauben wir, dass sie gehen werden die Distanz.

Faktencheck: Häufige Beschwerden über BFG KO2-Reifen

Wenn es jemals einen zuverlässigen Ort gäbe, um jemanden mit einer gegenteiligen Meinung zu finden, wäre das Internet dieser Ort. Irgendwo lauert im Sumpf jedes YouTube-Kommentarbereichs mindestens eine Person, die nicht zustimmt, dass 1+1=2. Daher sollte es nicht überraschen, dass selbst ein so beliebter Reifen wie der KO2 seine Neinsager hat. Wir haben jeden der häufigsten Kritikpunkte an BFGs beliebtestem All-Terrain getestet, und hier ist, was wir gefunden haben.

„Sie sind viel zu schwer.“

Jeder All-Terrain-Reifen wird schwerer sein als sein Äquivalent nur für die Autobahn, und dafür gibt es einen Grund. Reifen wie der BFG KO2 (und jeder AT, der es wert ist, gekauft zu werden) verwenden während ihrer gesamten Konstruktion dickere und stärkere Materialien, um sie kompetent und zuverlässig zu machen, wenn der Bürgersteig endet. Dickeres Profil, verstärkte Seitenwände und härtere Reifenwülste tragen alle dazu bei, die Geländegängigkeit eines Reifens zu erhöhen, erhöhen jedoch das Gewicht.

Abgesehen davon besteht der einzige faire Vergleich, um diese Beschwerde zu testen, darin, den KO2 mit anderen beliebten ATs auf dem Markt der gleichen Größe zu vergleichen und zu sehen, wie sie sich schlagen. Für diesen Test hat unser Reifen die Größe 265/75/16 mit der Schwerlast-Tragfähigkeit „E“.

  • BF Goodrich KO2: 53,6 Pfund
  • Goodyear Wrangler Adventure Kevlar: 48,0 Pfund
  • Falken Wildpeak AT3W: 55,3 Pfund
  • Toyo Open Country AT III: 50,0 Pfund
  • Cooper Entdecker ST MAXX: 54,0 Pfund
  • General Grabber AT: 58,4 Pfund

Nun braucht natürlich nicht jeder einen E-Reifen (bei unserem kleinen Tacoma sicher nicht), aber was die objektiven Daten angeht, passt der BFG KO2 vom Gewicht her genau zur Konkurrenz. Tatsächlich der einzige Reifen, der wiegt deutlich weniger In dieser Liste ist der Goodyear Wrangler Adventure, den wir nur aufgenommen haben, weil es der Werksreifen ist, der auf dem Tacoma spezifiziert ist. In der Praxis ist der Wrangler nicht einmal leistungsmäßig mit einem der anderen Reifen auf der obigen Liste vergleichbar, da er aus regulatorischen Gründen darauf ausgelegt ist, den Kraftstoffverbrauch gegenüber der Traktion zu bevorzugen, was uns zu unserer nächsten Beschwerde bringt.

„Sie werden deinen Benzinverbrauch zunichte machen.“

Die Auswirkung eines Reifens auf Ihren Benzinverbrauch hängt von mehreren Faktoren ab. Reifengröße, Gewicht, Laufflächenmuster und sogar Laufflächenmischung spielen alle eine Rolle in Ihrem endgültigen MPG. Wenn wir hören, dass sich Besitzer über ihren Spritverbrauch beschweren, nachdem sie von OEM-Reifen auf spezielle Geländereifen wie den KO2 umgestiegen sind, ist jedoch fast immer ein Faktor schuld: größere Reifen.

Sehen Sie, wir haben es verstanden: Die Hälfte des Reizes, auf Gelände aufzusteigen, ist das Aussehen des Reifens, und ein größerer und / oder höherer Reifen, der den Radkasten ausfüllt, verleiht jedem LKW eine Attraktivität. Vor diesem Hintergrund haben wir unseren Test-Truck mit dem größten KO2 ausgestattet, das auf unsere Serienfederung passen konnte, und die Ergebnisse ausgewertet.

  Eine Vorderansicht eines staubigen All-Terrain-Reifens von BFGoodrich.
Sind sie schwerer? Ja. Sehen sie besser aus? Oh ja.

Nachdem wir mehrere volle Tanks Benzin durch unser Testfahrzeug auf einer Mischung aus Autobahnen, Stadtverkehr und Offroad-Gelände gefahren waren, stellten wir fest, dass wir im Durchschnitt verloren 1,2 mpg gegenüber den vorherigen Reifen. Das ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die straßenorientierten Toyo Open Country A31-Reifen, die wir vom Truck gezogen haben, kleiner, schmaler und dicker waren 20 Kilo leichter als die KO2.

Wir werden weitermachen und BS hier anrufen, alles in allem. Denken Sie jedoch daran, dass je größer Sie fahren, desto härter muss Ihr Motor arbeiten, um die gleichen Geschwindigkeiten wie zuvor aufrechtzuerhalten. Erwarten Sie, dass Sie mehr mpg verlieren, je weiter Sie von der Standardgröße abweichen (insbesondere, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht auf einen Reifen mit größerem Durchmesser umrüsten). Hätten wir uns an die OEM-Größe gehalten, wäre der mpg-Unterschied noch geringer gewesen, aber sogar mit einem bedeutend schwereren und größeren Reifen haben wir beim KO2 keine drastische Änderung des Kraftstoffverbrauchs festgestellt.

„KO2-Reifen sind ihr Geld nicht wert.“

Dies ist eine Beschwerde, die Sie von Leuten hören werden, die budgetfreundlichere All-Terrain-Optionen wie den oben erwähnten General Grabber AT gekauft und genossen haben. Während Reifen wie dieser sicherlich eine Verbesserung gegenüber OEM-Reifen im Gelände darstellen, sollten Sie die anderen Kompromisse berücksichtigen, die normalerweise mit preisgünstigen ATs einhergehen. Diesen Reifen fehlen in der Regel wichtige Kennzahlen wie Bremsweg bei Nässe, Allwetter-Handling und Reißfestigkeit im Gelände. Wir werden uns nicht mit den Einzelheiten der einzelnen Reifen befassen, aber hier ist ein kurzer Überblick über die aktuellen Preise für dieselben Reifen/Größen, die oben erwähnt wurden:

  • BF Goodrich KO2: $231
  • Goodyear Wrangler Adventure Kevlar: $301
  • Falken Wildpeak AT3W: $247
  • Toyo Open Country AT III: $257
  • Cooper Entdecker ST MAXX: $265
  • General Grabber AT: $220

Auch hier passt der KO2 preislich direkt zu anderen beliebten Marken und ist nur unwesentlich teurer als budgetfreundliche Favoriten wie der Grabber, der sich ehrlich gesagt stark an das BFG-Profilmuster anlehnt. In Anbetracht der Tatsache, dass der KO2 ein gut dokumentierter und bewährter Leistungsträger in verdammt nahezu jeder Umgebung da draußen ist, scheinen die Kosten für uns kein relevanter Knackpunkt zu sein.

Bemerkungen

auto,autopflege,informativ,prämie,rezension,reifen