So fahren Sie im Schnee: Die vollständige Anleitung, um diesen Winter sicher zu bleiben

Wir haben alle mindestens eine Horrorgeschichte über das Fahren bei Winterwetter gehört (oder erlebt). Egal, ob es die Traktion verliert und auf eine Kreuzung rutscht, auf der Autobahn mit hoher Geschwindigkeit auf „Glatteis“ trifft, in ein anderes Auto rast oder ein Fahrzeug verlässt, das in einer Schneewehe stecken geblieben ist, wir verstehen es. Die meisten von uns vermeiden das Autofahren so gut es geht, wenn Schnee liegt, und das aus gutem Grund: Es ist stressig.

Dennoch gehört das Fahren im Schnee in bestimmten Teilen des Landes einfach zum Leben dazu. Sprechen Sie mit jemandem aus Alaska, Washington, Michigan oder Oregon, und er wird Ihnen wahrscheinlich (mit Zuversicht) sagen, dass er nicht versteht, worum es bei der ganzen Aufregung geht. Wir denken, es ist höchste Zeit, dass alle diese Zuversicht teilen.

Nur zwei Dinge unterscheiden erfahrene Schneefahrer von uns anderen: Wissen und Vorbereitung. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihr Fahrzeug auf das schlechteste Winterwetter vorbereiten und einige spezifische Fähigkeiten und Strategien, die Sie für das Fahren auf verschneiten Straßen kennen müssen. Unten finden Sie auch ein paar Vorschläge für unseren Favoriten Winterausrüstung von Schneeketten zu Eiskratzern.





Inhalt

Schwierigkeit

Einfach



Dauer

15 Minuten
  Reifenkette Winter

Bereiten Sie Ihr Auto auf Winterbedingungen vor

Wenn Sie lernen möchten, wie ein Profi im Schnee zu fahren, beginnen Sie am besten zu Hause in Ihrer Einfahrt, bevor die ersten Schneegestöber auf den Boden fallen. Wir sprechen hier über zwei Dinge: Wartung und Vorbereitung. Jede Checkliste für das Fahren im Winter sollte die folgenden Schritte für eine erfolgreiche Saison hinter dem Lenkrad befolgen.

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass Ihre Wartung auf dem neuesten Stand ist.

Alles Fahrkönnen der Welt nützt Ihnen nichts, wenn Sie Ihr Auto nicht zuverlässig von A nach B bringt. In den wärmeren Monaten ist eine Panne eine kleine Unannehmlichkeit, aber wenn Ihr Auto auf Schnee ausfällt Backroad nach Einbruch der Dunkelheit, die Einsätze sind erheblich höher. Wenn Sie mechanisch geneigt sind, überprüfen Sie zunächst alle Ihre routinemäßigen Wartungsarbeiten, von Bremsen bis hin zu Flüssigkeiten, und stellen Sie sicher, dass Ihr Auto nicht für möglicherweise katastrophale Dinge überfällig ist. Wenn Sie keine Zeit oder Lust haben, vereinbaren Sie einen routinemäßigen Wartungstermin mit Ihrem örtlichen Mechaniker.

Schritt 2: Achten Sie besonders auf Ihre Reifen.





Die Fähigkeit Ihres Fahrzeugs, die Traktion bei Schneebedingungen aufrechtzuerhalten, hängt von mehreren Faktoren ab, aber der erste und drängendste ist immer dort, wo der Gummi auf die Straße trifft. Überprüfen Sie das Profil Ihrer Reifen und stellen Sie sicher, dass sie noch genug Lebensdauer haben. Die Tiefe und Qualität Ihres Reifenprofils bestimmen, wie gut Ihr Fahrzeug Schnee greifen und abwerfen kann. Wenn sie sich also dem Ende ihrer Lebensdauer nähern oder sichtbare Risse oder Schäden aufweisen, ersetzen Sie sie (idealerweise durch Winterreifen, mehr dazu weiter unten). ). Sie sollten auch Ihren Reifendruck genau im Auge behalten, da sinkende Temperaturen dazu neigen, ein paar PSI zu stehlen, während Sie nicht aufpassen.

Schritt 3: Halten Sie Ihren Tank mindestens halb voll.

Bei schlechtem Wetter kann es besonders gefährlich sein, dass das Benzin ausgeht, aber es gibt noch einen weiteren Grund, warum Sie es auffüllen sollten, wenn Sie im Schnee fahren. Benzin ist schwer, und je mehr Sie in Ihrem Tank haben, desto mehr wiegt Ihr Auto. Wenn Sie das Gewicht Ihres Fahrzeugs erhöhen, lastet mehr Gewicht auf Ihren Reifen, was wiederum dazu beiträgt, dass sie nicht durchdrehen und auf Schnee und Eis die Bodenhaftung verlieren. Als zusätzlichen Bonus hilft ein voller Benzintank auch, das Einfrieren Ihrer Kraftstoffleitungen zu verhindern, was wichtig ist, wenn Sie möchten, dass Ihr Auto überhaupt startet.

Schritt 4: Stellen Sie ein Notfallset für den Straßenverkehr im Winter zusammen.

Überlassen Sie es nicht AAA oder Ihrem örtlichen Abschleppwagenfahrer, in Ihrem Namen Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen. Speziell für Schneefahrten sollten Sie sich ein Pannenset zusammenstellen und bis zum Frühlingsanfang im Auto aufbewahren. Dieses Kit sollte alles enthalten, von Notnahrung und Wasser bis hin zu Werkzeug und Ausrüstung, um Ihr Auto wieder auf die Straße zu bringen, falls Sie abrutschen oder eine Panne haben. Wenn Sie lernen möchten, wie Sie ein richtiges Kit zusammenstellen, lesen Sie unseren Artikel über Winter-Notfall-Kits am Straßenrand .

  autos straße winter schnee verkehr

Wie fährt man im schnee

Nachdem Ihr Fahrzeug nun richtig für einen Tag im Schnee vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die Grundlagen des Fahrens im Schnee zu erlernen. Hier gibt es keine gut gehüteten Geheimnisse oder Fähigkeiten auf Expertenniveau: Es geht darum, es langsam anzugehen, vorauszuplanen und einen kühlen Kopf zu bewahren.

Schritt 1: Bremsen, Wenden und Beschleunigen verstehen.

Es gibt ein altes Sprichwort in der Autorennwelt, das für so ziemlich alles gilt, was Sie tun, wenn Sie im Schnee fahren: 'Tu nichts, um das Auto zu erschrecken, und das Auto wird nichts tun, um dich zu erschrecken.'

Das ist ein ausgezeichneter Rat im Allgemeinen und ein besonders guter Rat für das Fahren im Schnee. Damit meinen wir, dass Sie beim Beschleunigen, Abbremsen oder Kurvenfahren abrupte Aktionen vermeiden sollten. Gehen Sie langsamer aufs Gas, wenn Sie beschleunigen, und nehmen Sie es zurück, wenn es Zeit ist, langsamer zu werden. Wenn Sie langsamer werden, betätigen Sie die Bremsen sanft und allmählich und bauen Sie Druck auf, während Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Traktion unter Ihren Reifen ist. Nähern Sie sich Kurven mit einer ausreichend niedrigen Geschwindigkeit, damit Sie das Rad sanft und langsam in den Scheitelpunkt drehen können, und halten Sie es auch beim Verlassen der Kurve ruhig.

Schritt 2: Geben Sie sich so viel Raum wie möglich.

Sie haben dies zweifellos schon einmal für das Fahren im Regen gehört, und es gilt auch für Schnee. Bei Regen gilt als Faustregel, den doppelten Abstand zu den umstehenden Fahrzeugen einzuhalten und bei Stopps und Kurven doppelt so früh mit dem Bremsen zu beginnen. Machen Sie im Schnee das Triple für beide. Der zusätzliche Abstand gibt Ihnen zusätzliche Zeit, um so sanft wie möglich auf die Bremsen zu treten, was Ihre Wahrscheinlichkeit, ins Schleudern zu geraten, weiter verringert. Apropos...

Schritt 3: Wissen, wie man mit einer Kufe umgeht.

Fahren Sie lange genug im Schnee und selbst der ruhigste, vorsichtigste Fahrer auf der Straße verliert irgendwann die Bodenhaftung. Ihr erster Schritt ist, daran zu denken, nicht in Panik zu geraten, und Ihr nächster Schritt hängt von der Art des Schleuderns ab.

Bei Front-End-Schleudern, bei denen Ihre Vorderreifen die Traktion verlieren und das Fahrzeug in einer Kurve zu breit wird, sollten Sie das Gaspedal sanft loslassen, damit Ihr Auto die Traktion wiedererlangen kann. Es sollte nur einen Moment dauern, bis Ihr Auto wieder in die Spur zurückkehrt. An diesem Punkt können Sie langsam wieder Gas geben, um die Kurve zu beenden.

Bei Heckrutschen, bei denen sich die Hinterreifen lösen und im Stil von Fast and Furious herauszudriften beginnen, sollten Sie das Auto in Richtung des Rutschens drehen. Wenn also die Hinterradbremsen die Traktion verlieren und nach rechts abdriften, sollten Sie vom Gas gehen und das Rad langsam nach rechts drehen, um Ihr Auto auf dem vorgesehenen Weg zu halten. Es ist wichtig, hier nicht zu bremsen: Warten Sie einfach, bis die Hinterreifen wieder Traktion haben, dann können Sie wieder normal lenken.

Fahren im Winter - kurvige verschneite Landstraße

Schritt 4: Bauen Sie Schwung auf, bevor Sie sich Hügeln nähern.

Jedes Mal, wenn Sie eine lange (und ziemlich gerade) Steigung auf sich zukommen sehen, ist es am besten, etwas Schwung aufzubauen, bevor Sie damit beginnen. Bei Schnee oder Eis verliert Ihr Auto allmählich an Schwung, wenn Sie bergauf fahren, wenn die Traktion nicht optimal ist. Sie können diesem Effekt entgegenwirken, indem Sie den Hügel mit etwas zusätzlichem Schwung treffen und dann konstant auf dem Gas bleiben, bis Sie sich der Spitze nähern. Achte nur darauf, dir Zeit zu nehmen, kurz bevor du den Hügel erklimmst, um langsamer zu werden: Du willst mit einer kontrollierbaren Geschwindigkeit oben ankommen, besonders wenn du weißt, dass es bergab geht. Normalerweise können Sie hier einfach die Schwerkraft übernehmen, indem Sie das Gaspedal loslassen.

Schritt 5: Profi-Tipp: Üben Sie Ihre Fähigkeiten an einem sicheren Ort.

Nutzen Sie jede Gelegenheit, um das Fahren auf Schnee und Eis in einer kontrollierten Umgebung zu lernen. Finden Sie einen schneebedeckten (und leeren) Parkplatz und verbringen Sie Zeit damit, Wenden, Bremsen und Beschleunigen zu üben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Ihr Auto auf Situationen mit geringer Traktion reagiert. Unser Ziel ist es auch hier, so reibungslos wie möglich zu fahren und die Traktionsgrenzen für Ihr Fahrzeug zu finden, damit Sie wissen, wie Sie sie vermeiden können. Experimentieren Sie mit hartem Bremsen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich Ihr ABS im Schnee verhält. Finden Sie ein ausreichend ruhiges Grundstück und Sie können vielleicht sogar das Korrigieren von Kufen üben, ohne die Aufmerksamkeit der örtlichen Strafverfolgungsbehörden auf sich zu ziehen ...

Grundlegende Ausrüstung für das Fahren im Schnee

Da hast du es also, das Nötigste, um im Schnee sicher von A nach B zu kommen. Während die oben genannten Tipps und Tricks eine solide Grundlage für jeden Fahrer darstellen, der diesen Winter auf vereisten Straßen trotzt, gibt es einige grundlegende Dinge, die wir empfehlen, Ihrem Fahrzeug hinzuzufügen, um das Fahren im Schnee so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Schritt 1: Winterreifen besorgen.

Ein durchschnittlicher Drei-Jahreszeiten-Autoreifen ist für maximale Traktion auf nasser oder trockener Fahrbahn ausgelegt, aber nicht ideal für extreme Kälte und die damit verbundenen Szenarien mit eingeschränkter Traktion. Winterreifen verfügen über zusätzliche Lamellen und optimierte Gummimischungen für zusätzlichen Grip auf Schnee und Eis und verbessern nahezu jeden Aspekt der Fahrleistung im Winter, von der Kurvenhaftung bis zum Bremsweg. Unser derzeitiger Favorit ist der X-Ice Snow-Reifen von Michelin, da er neben einer 40.000-Meilen-Profilgarantie, die zwischen sechs und zehn Winterfahrsaisonen dauern sollte, eine hervorragende Schneeleistung bietet.

  Nahaufnahme eines Winterreifens von Michelin vor einem weißen Bildschirm.

Schritt 2: Schneeketten besorgen.

Wenn Sie keine Winterreifen haben oder sogar zusätzliche Traktion wünschen, sind Schneeketten eine bewährte Lösung für das Fahren im matschigsten Schnee und auf dem glattesten Eis. Wir empfehlen einen Satz dieser einfach zu handhabenden Stahl-Schneeketten von den Leuten bei Konig, die in vorgeschnittenen Größen für nahezu jede Reifen-Felgen-Kombination auf dem Markt erhältlich sind.





  Thule Schneeketten auf Winterreifen mit weißem Hintergrund.

Schritt 3: Kaufe eine Klappschaufel.

Im Schnee stecken zu bleiben macht keinen Spaß, aber stecken zu bleiben, weil man sich nicht ausgraben kann, ist noch schlimmer. Wir empfehlen, eine kompakte Schneeschaufel wie diese robuste Klappschaufel von den Leuten von SOG für alle Fälle in Ihrem Fahrzeug aufzubewahren. Es ist auch ein großartiges Zubehör für jedes Offroad-Fahrzeug und passt problemlos in fast jeden Kofferraum oder Laderaum.

  Schaufel zum Fahren im Schnee.

Schritt 4: Packen Sie einen Eiskratzer ein.

Holen Sie sich mit diesem praktischen Eiskratzer von Snow Joe einen Sprung auf Ihren Defroster. Es ist klein genug, um in Ihr Handschuhfach zu passen, aber stark genug, um selbst den dicksten Frost und Eis zu durchbrechen, dank seiner breiten Messingklinge, die hart auf Eis ist, aber die Fenster, Spiegel oder Windschutzscheibe Ihres Fahrzeugs nicht zerkratzt oder abnutzt.

  Snow Joe Eiskratzer

Schritt 5: Bringen Sie Ihre Notfallausrüstung am Straßenrand mit.

Um ehrlich zu sein, sollte jeder Fahrer das ganze Jahr über ein Notfallset am Straßenrand in seinem Auto haben, aber es ist besonders wichtig, wenn die Wetterbedingungen potenziell lebensbedrohlich sind. Wir sind Fans dieses umfangreichen Roadside Kits von den Leuten von AAA, das ein medizinisches Erste-Hilfe-Set sowie eine Handvoll Roadside Essentials wie Überbrückungskabel, einen Luftkompressor, Warndreiecke und das gute alte Klebeband enthält.

  Auto-Notfallausrüstung am Straßenrand.

Beim Fahren im Schnee geht es darum, vorbereitet zu sein. Wenn Sie mehr Zeit damit verbringen, sich auf das Fahren im Schnee vorzubereiten und Ihr Auto für eine winterliche Explosion vorzubereiten, stehen die Chancen gut, dass Sie mehr Vertrauen in Ihre Fähigkeit haben, im Schnee zu fahren. Natürlich geht nichts über Übung, also stellen Sie sicher, dass Sie einen sicheren Bereich finden und etwas Übung auf dem Buckel haben.

Bemerkungen

auto,autopflege,fahren,fahren im schnee,anleitung,eis,informativ,premium,schnee,winter