So überleben Sie einen Bärenangriff: Ihr wesentlicher Leitfaden

Wenn jemand ungebeten in Ihr Haus kommt, würden Sie wahrscheinlich Probleme mit ihm haben. Wenn Sie ins Hinterland aufbrechen, können Sie Ihr Geld darauf setzen, dass einige Wildtiere Sie auch ziemlich interessant finden werden. Meistens ist dies kein Problem. Aber es gibt Tiere im Hinterland, die - wenn sie erschrocken werden - in den Angriffsmodus gehen und Sie ernsthaft verletzen oder sogar töten können. Bärenangriffe sind ungewöhnlich, aber sie kommen vor. Der beste Weg, einen Bärenangriff zu überleben, besteht darin, ihn ganz zu vermeiden.

Inhalt

Schwierigkeit

Hart



Bären sind nicht die einzigen Tiere, die angreifen können, wenn sie erschreckt werden. An den richtigen – oder falschen – Stellen müssen Sie über solche Dinge nachdenken Bison greift an , oder Angriffe von Berglöwen . Aber mit Bären in den meisten Teilen der USA und Kanadas, ganz zu schweigen von Asien und Europa, hier ist unser Leitfaden, wie man einen Bärenangriff überlebt.

Wie man Bärenangriffe vermeidet

Lassen Sie uns das klarstellen, wir befürworten nicht, dass Sie nicht ins Backcountry gehen sollten. Ehrlich gesagt mit menschliche Entwicklung Als eine der Hauptursachen für den Verlust von Lebensräumen wird es immer wahrscheinlicher, dass Sie Bären in der Stadt sehen, die von der Verlockung der Lebensmittelverschwendung angezogen werden. Aber wir wollen vermeiden, dass diese Sichtungen zu Begegnungen und potenziellen Angriffen werden. Die meisten Bären greifen nur an, wenn sie erschrocken sind, und das ist normalerweise der Fall, wenn Sie einen neugierigen Bären dabei erwischen, wie er Ihr Essen schnappt.





Im Hinterland können Sie Maßnahmen ergreifen, um Bärenbegegnungen zu vermeiden. Sie fühlen sich aus dem gleichen Grund, aus dem sie in die Städte gezogen werden, leicht von Campingplätzen angezogen: kostenloses Essen. Eine Bärentasche aufhängen ist etwas, was jeder angehende Wildcamper wissen sollte, wie man es richtig macht. Tragen Bärenspray und wissen wie benutzt man es ist wesentlich für den Umgang mit Begegnungen. Wenn du mit hund wandern , denken Sie darüber nach, wie Sie es steuern, um Wildtiere nicht zu erschrecken.

Bären auf Ihre Anwesenheit aufmerksam zu machen, ist normalerweise der effektivste Weg, sie nicht zu erschrecken. Seien wir ehrlich, Sie wollen nicht auf einem Pfad um die Ecke kommen und einer pelzigen Bedrohung gegenüberstehen, oder? Nun, sie auch nicht. Rufen Sie, machen Sie sich bekannt, brüllen Sie, sprechen Sie laut miteinander und machen Sie generell etwas Lärm. Auf diese Weise hat der Bär genügend Zeit, dir aus dem Weg zu gehen, bevor alles zu kurzfristig wird.

Achten Sie im Frühling auch auf Jungtiere in der Nähe und vermeiden Sie es, zwischen eine Bärenmutter und ihre Jungen zu geraten. Bären sind beschützend und werden angreifen und angreifen, wenn sie denken, dass Sie versuchen, sie zu trennen.

  Ein neugieriger Schwarzbär stapft durch einen neuen Baumbestand.

Schwarzbären

Schwarzbären kommen in 41 US-Bundesstaaten sowie in ganz Kanada vor. Obwohl sie Schwarzbären heißen, können sie in verschiedenen Farben erscheinen und manchmal sogar hellbraun oder sogar blond aussehen. Schwarzbären sind kleiner als ihre Grizzly-Cousins, normalerweise bis zu etwa 6 Fuß groß.





Schwarzbären sind von Natur aus neugierige Kreaturen und haben einen unglaublichen Geruchssinn. Sie können normalerweise nach Beeren suchen oder sich nach einem langen Tag entspannen. Angriffe von Schwarzbären sind selten, aber das bedeutet nicht, dass Sie sie weniger ernst nehmen sollten.

Schritt 1: Werde groß und sei laut.

Schwarzbären würden lieber fliehen als kämpfen. Wenn Sie sich als Bedrohung darstellen, indem Sie mit den Armen wedeln, schreien und sich groß machen, sollten Sie Schwarzbären verscheuchen.

Schritt 2: Verwenden Sie Bärenpfefferspray.

Wenn es nicht funktioniert, groß zu werden, greifen Sie zum Pfefferspray. Das funktioniert bei allen Bären. Warten Sie, bis der Bär 10 Meter entfernt ist, bevor Sie Ihr Spray loslassen, und verlassen Sie dann schnell das Gebiet.

Schritt 3: Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, auf einen Baum zu rennen oder zu klettern.

Wenn Sie rennen, riskieren Sie, den Raubinstinkt des Schwarzbären zu wecken, und er könnte entscheiden, dass Sie wie ein Leckerbissen aussehen. Schwarzbären sind ausgezeichnete Kletterer, und an jedem Baum, an dem Sie sich hinaufklettern, können Sie sich sicher sein, dass es ihnen so viel leichter fällt.

  Ein Braunbär, der im Wasser steht.

Braunbären (Grizzlybären)

Braunbären sind normalerweise größer und aggressiver als Schwarzbären. Sie können durch ihren charakteristischen Muskelbuckel auf dem oberen Rücken unterschieden werden. Braunbären sind die am weitesten verbreitete Bärenart der Welt und kommen in ganz Kanada, Alaska, Asien, Russland und in Gebieten im Nordwesten der Vereinigten Staaten – Washington, Idaho und Montana – vor. Braunbären können bis zu 6,5 Fuß groß werden und oft weit über 1.000 Pfund wiegen.

Angriffe von Braunbären sind am häufigsten im späten Frühling, wenn Mütter ihre jungen Jungen heftig beschützen. Nahrungsknappheit und Neugierde können auch zu Angriffen von Braunbären führen. Wenn Sie einen Grizzly treffen, bleiben Sie standhaft und rennen Sie nicht weg. Diese Bären können mit etwa 35 Meilen pro Stunde über unwegsames und felsiges Gelände laufen, daher sind die Chancen, dass Sie einen überholen, ziemlich gering.

Schritt 1: Bleib ruhig.

Schreien Sie nicht und machen Sie sich nicht groß. Bleiben Sie stattdessen ruhig, halten Sie Ihr Bärenspray in der Hand und ziehen Sie sich langsam zurück, während Sie mit beruhigender Stimme sprechen. Drehen Sie dem Grizzly nicht den Rücken zu, sondern entfernen Sie sich langsam, um zu zeigen, dass Sie keine Bedrohung darstellen. Ein Grizzly kann bluffen oder auf den Boden schlagen, um Dominanz zu zeigen.

Schritt 2: Verwenden Sie Bärenpfefferspray.

Wenn das Zurückweichen nicht funktioniert und sich der Grizzly immer nähert, halten Sie Ihr Pfefferspray bereit. Dies wird am besten in einer Reichweite von etwa 10 Metern verwendet, und sobald Sie abgefeuert sind, sollten Sie sich entfernen und aus dem Bereich entfernen.

Schritt 3: Stell dich tot.

Wenn der Bär weiter angreift oder du kein Pfefferspray hast, ist deine beste Chance, dich tot zu stellen. Stecken Sie sich in eine fötale Position und schützen Sie Ihren Nacken und Kopf. Wenn Sie einen Rucksack haben, positionieren Sie sich so, dass dieser Sie schützt. Braunbären greifen an, wenn sie sich bedroht fühlen, und wenn Sie die Bedrohung entfernen, hören sie oft auf anzugreifen.

Schritt 4: Steh nicht gleich auf.

Warten Sie etwa 20 Minuten, bis Sie sicher sind, dass der Braunbär weg ist, bevor Sie wieder aufstehen. Wahrscheinlich möchten Sie sich sowieso ein paar Minuten hinsetzen, aber passen Sie auf, dass Sie nicht plötzlich aufspringen und dem Bären eine weitere Bedrohung darstellen.

  Ein Eisbär liegt im Schnee und blickt in Richtung Kamera.

Eisbären

Eisbären sind riesig und können zwischen 7 und 10 Fuß groß werden. Neben dem Kodiakbären – einer Unterart des Braunbären – sind Eisbären die größte Bärenart der Welt. Die gute Nachricht ist, dass, es sei denn, Sie gehen ausdrücklich in die Nördlicher Polarkreis , ist es unwahrscheinlich, dass Sie über einen wilden Eisbären stolpern.

Wenn Sie sich jedoch in die Tundra begeben, stellen Sie sicher, dass Sie vollständig vorbereitet sind. Wenn Sie daran gewöhnt sind, der Spitzenprädator einer Umgebung zu sein und alles andere als Beute zu sehen, ist es schwer, einen Eindringling als etwas anderes als die nächste Mahlzeit zu sehen. Eisbären sehen nicht viele Menschen, seien Sie also darauf vorbereitet, dass der größte Fleischfresser der Erde vielleicht nur ein Stück von Ihnen will. Sich tot stellen oder versuchen, diese Bären einzuschüchtern, wird nicht funktionieren, also wie schützt man sich vor einem Eisbärenangriff?

Schritt 1: Gehen Sie mit einem Führer oder bewaffnen Sie sich.

Schusswaffen sind nicht so effektiv wie Bärenspray, aber das liegt zum Teil daran, dass die meisten Menschen nur begrenzte Erfahrung mit Schusswaffen haben. Es kommt selten vor, dass man ohne eine großkalibrige Waffe in das Territorium der Eisbären geht, und die meisten Arktisführer werden eine Waffe bei sich tragen.

Schritt 2: Verwenden Sie Bärenpfefferspray.

Wie bei allen anderen Bärenarten ist Pfefferspray die effektivste Methode, um einen Eisbären abzuwehren.

Schritt 3: Kämpfe, als würde dein Leben davon abhängen.

Denn das tut es. Die Chancen, einen Eisbären im Nahkampf zu besiegen, sind ziemlich gering, aber wenn alles andere fehlschlägt, müssen Sie vielleicht einfach Ihr Glück versuchen. Ziele auf die Augen und die Nase und versuche, diesen riesigen Pfoten auszuweichen. Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie eine totale Schlägerei überleben, so ungewöhnlich sind, dass Sie mit einer Buchveröffentlichung wahrscheinlich anständiges Geld verdienen können.

Machen Sie Lärm und seien Sie wachsam und achten Sie auf Bärenfamilien, und Sie sollten niemals eine der oben genannten Methoden anwenden müssen. Aber sei immer bereit, wenn du ins Backcountry gehst.

Bemerkungen

Camping, How-to, Outdoor, Outdoorsman-Essentials, Premium, Survival, Tier-2, Wildtiere