Die 5 besten Super Bowl-Halbzeitshows aller Zeiten (und die 3 schlechtesten)

Der Super Bowl ist nicht nur der Größte Fußballspiel des Jahres – es ist ein Unterhaltungsspektakel, das die Aufmerksamkeit von Millionen von Menschen in den gesamten USA auf sich zieht Hardcore-Fußballfans konzentrieren sich vielleicht mehr auf die Mannschaften, die auf dem Rost antreten, aber Gelegenheitszuschauer schalten sich ein, um in Werbepausen und den Talenten zu lachen Musiker, die die Halbzeitbühne übernehmen. Während die Show eine lange Tradition des Spiels hat, erkannte die National Football League (NFL) erst in den 1990er Jahren das Potenzial, die Pause zu nutzen, um die Leute an ihren Sofas festzuhalten. Die Künstler, die während der Halbzeit auftraten, waren vielfältig und einprägsam, wenn auch nicht immer aus den richtigen Gründen. Wir dachten, es wäre ein guter Zeitpunkt, um uns an die besten Super Bowl-Halbzeitshows – und einige der schlechtesten – aller Zeiten zu erinnern.

Inhalt

Am besten: U2 (Super Bowl XXXVI, 3. Februar 2002)

Nach den verheerenden Terroranschlägen in New York City am 11. September 2001 war die Welt des Sports eine großartige Möglichkeit für Fans in ganz Amerika, um die zu trauern, die wir verloren haben, und die Beharrlichkeit der Nation zu feiern. Dies alles bedeutete, dass der Super Bowl im Februar weniger als fünf Monate nach der Tragödie stattfand und der Halbzeitakt eine verbindende Aufführung für die Ewigkeit sein musste. Die irische Band U2 war der Aufgabe mehr als gewachsen und veranstaltete eines der besten Konzerte in der Geschichte des Super Bowl. Der Moment, in dem die Namen der Opfer über den Bildschirm zu rollen begannen, während die Musik im Hintergrund dröhnte, reicht noch aus, um selbst dem hartgesottensten Zuschauer eine Gänsehaut zu bereiten. Es ist eine großartige Erinnerung daran, dass Sport so viel mehr ist als nur ein Zeitvertreib; Sie sind kulturelle Traditionen wie keine anderen.

Am schlimmsten: Katy Perry (Super Bowl XLIX, 1. Februar 2015)

Katy Perry war eine der erfolgreichsten Popkünstlerinnen der frühen 2010er Jahre und brachte Trost und einen leicht verdaulichen Katalog von Melodien in den Äther. Als sich ihre Karriere Mitte des Jahrzehnts zu wenden begann, schien diese umstrittene Leistung beim Super Bowl XLIX ihrer Sache nicht zu helfen. Perry spielte viele ihrer beliebtesten Songs, aber die Leute blieben an den kitschigen Versatzstücken wie den riesigen tanzenden Haien hängen. Diese Show bleibt jedoch die meistgesehene Halbzeitshow in der Geschichte des Spiels, sodass die Leute von der Aufführung sowohl positiv als auch negativ fasziniert waren.





Bester: Prince (Super Bowl XLI, 4. Februar 2007)

Prince war einer der talentiertesten Musiker der Geschichte. Er konnte singen, tanzen, eine Vielzahl von Instrumenten spielen und eine Menge nach Belieben elektrisieren. All dies und mehr tat er während einer regnerischen Super-Bowl-Nacht im Jahr 2007, und seine Darbietung von „Purple Rain“, die parallel zu den rauen Elementen in Miami Gardens, Florida, lief, war die Art von Show, die so aussah, als würde sie aus einem kommen Stück Fiktion. Das ist jedoch die Magie von jemandem wie Prince, und wir vermissen ihn noch viele Jahre nach seinem Tod. Glücklicherweise wird diese Nacht für den Rest der Zeit eine lebhafte Erinnerung an sein Genie sein.

Am schlimmsten: Die Black Eyed Peas (Super Bowl XLV, 6. Februar 2011)

Die Black Eyed Peas waren einst eine der beliebtesten Musikgruppen der Welt, aber ihr Auftritt beim Super Bowl XLV schien ein wenig fehl am Platz zu sein, fast so, als würden sie sich zu sehr bemühen, der ihnen auferlegten Rechnung gerecht zu werden. Der ausgefallene Klamotten glitzerten und die Tänzer in der Menge blitzten neongrün, was die Musik zu einem zweitrangigen Aspekt der Aufführung machte. Es ist schwer zu genießen, was passiert, wenn man geblendet ist, oder?

Bester: Michael Jackson (Super Bowl XXVII, 31. Januar 1993)

Der King of Pop war der erste echte Megastar, der bei einem großen Spiel auftrat. Er hielt das Publikum während seiner Show 1993 in seiner Hand, und die NFL wusste seit dieser Show, dass die Musik noch größer sein könnte als der Fußball. Leider gibt es nur einen Michael Jackson. Es gab viele andere tolle Leistungen über die Jahre hinweg, aber dieses hier bleibt für die Ewigkeit ein nie zu reproduzierendes Spektakel.

Am schlimmsten: Indiana Jones und der Tempel des verbotenen Auges (Super Bowl XXIX, 29. Januar 1995)

Unterhaltung, die nur für eine Unternehmensagenda gemacht ist, führt selten zu etwas kreativ Befriedigendem, und Disneys Halbzeitshow, in der es sein neues Indiana-Jones-Vergnügen in seinen Themenparks bewarb, passte in diese enttäuschende Form. Wir sagen nicht, dass es die absolut schlechteste Super-Bowl-Halbzeitshow aller Zeiten ist (Elvis Presto, irgendjemand?), aber es war meistens nur verblüffend. Sicher, Musiker wie Tony Bennett und Patti LaBelle traten auf, aber die Show war im Grunde nur ein wilder Werbespot für Disneyland. Die Show mit „Circle of Life“ abzurunden, war zumindest etwas, in das Familien einsteigen konnten, nehmen wir an, aber um welchen Preis?





Beste: Beyonce (Super Bowl XLVII, 3. Februar 2013)

Beyonce ist eine ziemlich private Berühmtheit, aber wenn sie für die Öffentlichkeit auftritt, gibt es niemanden wie sie. Fans genießen ihre Auftritte auf der Bühne, und dieser war 2013 so besonders, dass die Lichter nachträglich ausgingen. Ernsthaft! Wir wissen nicht, ob Beyonces Halbzeitshow tatsächlich die Ursache für den Stromausfall im Louisiana Superdome (jetzt Caesars Superdome) war, aber es fühlt sich auf jeden Fall so an, als wäre es elektrisch genug, um die Ursache zu sein.

Bester: Lady Gaga (Super Bowl LI, 5. Februar 2017)

Lady Gaga hat in dieser Super-Bowl-Halbzeitshow all die besten Seiten ihrer Performance-Persönlichkeit umarmt. Sie kam in einer Theater-Meisterklasse ins Stadion und hat nie zurückgeschaut. Sexistische Fans online kommentierten ihr vermeintlich übergewichtiges Aussehen im Vergleich zu anderen Sängerinnen auf der großen Bühne in der Vergangenheit, aber die „Bad Romance“-Sängerin nahm den Hass in Kauf und ließ ihre Musik sprechen.

Bemerkungen

Premium, Super Bowl, Trend