Die 8 schnellsten Autos der Welt im Moment

Trotz des Bestrebens, kraftstoffeffizientere Fahrzeuge mit kleineren Motoren herzustellen, verwenden Autohersteller leistungsstarke Supersportwagen, um zu versuchen, neue Höchstgeschwindigkeitsrekorde aufzustellen. Autohersteller haben große Fortschritte in der Aerodynamik gemacht und einen Weg gefunden, Emissionen zu umgehen, indem sie die Produktion von Rekordfahrzeugen unglaublich begrenzt halten. Wie Rundenrekorde , Höchstgeschwindigkeitsläufe dienen nur dazu, damit anzugeben. Es gibt keinen Anreiz, eines der schnellsten Autos der Welt zu haben, außer den Autoherstellern die Möglichkeit zu geben, zu sagen, dass sie eines der schnellsten Autos der Welt haben. Es ist wirklich so einfach.

Inhalt

Die schnellsten Autos der Welt

Im Gegensatz zu anderen Zahlen, die verwendet werden, um Fahrzeuge voneinander zu unterscheiden, wie z. B. Zeiten von 0 bis 60 Meilen pro Stunde, G-Kraft in Kurven oder Viertelmeilenzeiten, ist es wahnsinnig schwierig, einen neuen Höchstgeschwindigkeitsrekord aufzustellen. Abgesehen davon, dass ein Auto die richtige Leistung hat und effizient durch die Luft strömt, ist es fast unmöglich, einen Straßenabschnitt zu finden, der lang genug ist, um ein Auto auf 300 Meilen pro Stunde zu bringen. Deshalb werden Höchstgeschwindigkeitsrekorde selten gebrochen.

Pferdestärken sind immer noch die wichtigste Metrik, um Autos miteinander zu vergleichen und um damit zu prahlen, aber die Metrik hat in letzter Zeit ihren Vorrang verloren. Familienwagen leisten jetzt 603 PS und dreireihige SUVs kann mit 710-PS-Motoren ausgestattet werden. Mit anderen Worten, Supersportwagen sind nicht mehr die einzigen schnellen Autos auf dem Markt. Dennoch legen Autohersteller Jahr für Jahr die Messlatte mit noch leistungsstärkeren Fahrzeugen höher. Einige Autohersteller jagen jedoch weiterhin eine andere, seltenere Figur – Höchstgeschwindigkeit.





Diese Fahrzeuge sind die schnellsten Autos der Welt. Die Mehrheit der Fahrzeuge hat Höchstgeschwindigkeitsrekorde bewiesen, während einige wenige Höchstgeschwindigkeitszahlen behaupten. Außerdem enthält diese Liste einige Modelle, die Rekorde aufstellen würden, wenn sie in Produktion gehen würden.

Bugatti Chiron Super Sport 300+: 304 Meilen pro Stunde

Im August 2019 übertrumpfte Bugatti den ehemals amtierenden Hennessey Venom F5. Nicht nur das, sondern die Chiron Supersport 300+ wurde auch das erste Auto, das kaputt ging 300 Meilen pro Stunde auf der Strecke . Der endgültige Rekord lag bei 304,773 mph mit Rennfahrer Andy Wallace am Steuer auf der Ehra-Lessien-Teststrecke von Volkswagen in Deutschland. Wenn 300+ Meilen pro Stunde schwer zu verstehen scheinen, mangelt es Ihnen nicht an Vorstellungskraft. Das Zurücklegen von 450 Fuß in einer einzigen Sekunde ist umwerfend.

Bugatti hält vorerst die Krone, aber der Hersteller kann sich aus dem Rennen zurückziehen. „Wir haben mehrfach gezeigt, dass wir die schnellsten Autos der Welt bauen. In Zukunft werden wir uns auf andere Bereiche konzentrieren“, so der Hersteller sagte in einer Erklärung . Nur 30 dieser Quad-Turbo-8-Liter-16-Zylinder-Motoren werden für coole 3,9 Millionen US-Dollar pro Stück produziert.

Hennessey Venom F5: 301 mph (beansprucht)

Hennessey Performance Engineering hatte zuvor mit seinen den Spitzenplatz dieser Liste inne Gift F5 . Der Nachfolger des rekordverdächtigen Venom GT, der F5, hat eine theoretische und behauptete Höchstgeschwindigkeit von 301 mph und übertrifft damit das nächstschnellste Auto mit einem soliden Vorsprung. Schade, dass sich Bugatti wieder in die Höchstgeschwindigkeitskriege einmischen musste.





Das Gift F5 verwendet ein Kohlefaser-Chassis und wird von einem 7,4-Liter-Twin-Turbo-V8 mit 1.600 PS angetrieben. Während Hennessey seine Behauptungen noch legitimieren muss, wird der F5 Berichten zufolge in weniger als 30 Sekunden von 0 auf 249 Meilen pro Stunde und zurück auf 0 sausen. So lange braucht ein leichter Sportwagen, um von 0 auf 100 km/h zu kommen.

SSC Tuatara: 295 Meilen pro Stunde

Am 10. Oktober 2024 behauptete SSC, dass seine monströse Tuatara durchschnittlich eine Höchstgeschwindigkeit von 316,11 mph auf dem Weg, einen neuen Rekord für das schnellste Serienauto der Welt aufzustellen. Nach dem Lauf ging es für den SSC bergab. Der Geschwindigkeitsrekord wurde auf den Prüfstand gestellt, weil Leute Ungenauigkeiten in den Videos von SSC entdeckten. Erst im Juli 2021 gab SSC offiziell bekannt, dass die Tuatara keine 316 Meilen pro Stunde erreicht hatte. In einem (n Instagram-Post , SSC gab zu, dass der Supersportwagen nicht einmal 301 Meilen pro Stunde erreichte.

Wegen des ganzen Trubels fuhr SSC zum Johnny Bohmer Proving Ground in Florida, um am 14. Mai 2022 einen weiteren Lauf zu versuchen. Dort erreichte die Tuatara eine Höchstgeschwindigkeit von 205 mph. Das ist bei weitem nicht die versprochenen 316 mph SSC, aber es ist ein echter Lauf ohne irgendwelche lustigen Dinge.

SSC ist noch nicht damit fertig, den Geschwindigkeitsrekord mit dem Tuatara zu jagen, also könnten wir sehen, wie der Supersportwagen in Zukunft die 300-Meilen-Marke bricht.

Koenigsegg Agera RS: 278 Meilen pro Stunde

Wenn Sie nur an nachgewiesenen Behauptungen interessiert sind, überspringt die Liste der schnellsten Autos der Welt Hennessey und SSC und greift mit dem wieder auf Königsegg Agera RS . Bis Bugattis Chiron Super Sport 300+ die 300-Meilen-Grenze durchbrochen hatte, Koenigsegg und sein Agera RS trug die bewährt VMAX-Krone mit einer durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit von 278 mph. Wie hat sich der schwedische Autohersteller seine Sporen verdient?

Am 4. November 2017 sperrte das Verkehrsministerium von Nevada einen 11 Meilen langen Straßenabschnitt vor den Toren von Las Vegas. Koenigsegg kam mit einem kundeneigenen Agera RS und Koenigsegg-Werksfahrer Niklas Lilja legte zwei Hochgeschwindigkeitsfahrten (in entgegengesetzte Richtungen) hin. Das durchschnittliche Tempo (einschließlich eines Laufs mit 285 Meilen pro Stunde) wurde im Guinness-Buch der Rekorde aufgezeichnet.

Hennessey Venom GT: 270 Meilen pro Stunde

Als Koenigsegg einen neuen offiziellen Höchstgeschwindigkeitsrekord aufstellte, verlor Hennessey den Titel. Der Hennessey Venom GT kam aus dem Nichts, um den mächtigen Bugatti Veyron zu stürzen. Im Jahr 2014 enthüllte Hennessey einen auf Lotus basierenden Frankenstein-Supersportwagen mit einem 7,0-Liter-Twin-Turbo-V8 und 1.244 PS. Bis zu diesem Moment hatte der in Texas ansässige Tuner lediglich Performance-Autos modifiziert, aber dies war der erste eigenständige Bau des Unternehmens.

Mit Genehmigung des Kennedy Space Centers erreichte Hennessey eine Höchstgeschwindigkeit von 270,4 mph. Obwohl das Guinness-Buch der Rekorde den Lauf genehmigte, wurde er ziemlich kritisiert. Zum einen werden die meisten Höchstgeschwindigkeitsrekorde aus durchschnittlich zwei Läufen in entgegengesetzte Richtungen aufgenommen (wie es Koenigsegg mit dem Agera RS tat). Außerdem ist der Venom GT ein handgefertigtes Fahrzeug mit geringer Produktion. Einige haben in Frage gestellt, ob es verdient, zu den Serienautos gezählt zu werden.

Bugatti Veyron Supersport: 268 Meilen pro Stunde

Bevor Hennessey und Koenigsegg in den Topspeed-Kampf einstiegen, dominierte Bugatti die schnellste Kategorie der Welt. Im Gegensatz zu seinen aufstrebenden Konkurrenten profitierte Bugatti von den massiven Barreserven seiner Muttergesellschaft Volkswagen. Eine enorme Investition von Zeit und Ressourcen brachte 2005 den Bugatti Veyron hervor. Der 1,7 Millionen US-Dollar teure Veyron verwendete einen W16-Motor mit vier Turboladern, um 1.001 PS an alle vier Räder zu liefern.

So beeindruckend er auch war, der 400 km/h schnelle Veyron wurde bald vom 400 km/h schnellen SSC Ultimate Aero übertrumpft. Bugatti kehrte zum Reißbrett zurück und kehrte mit dem Veyron Super Sport zurück. Beeindruckende 1.200 PS und eine Reihe von aerodynamischen Verbesserungen verhalfen dem Super Sport zu einer Höchstgeschwindigkeit von 268 mph, die auf der Ehra-Lessein-Teststrecke von Volkswagen gemessen wurde. Bugatti entwickelte auch eine Cabrio-Version namens Grand Sport Vitesse, die mit 254 Meilen pro Stunde immer noch den Rekord für das schnellste Serienauto mit offenem Verdeck hält.

SSC Ultimate Aero TT: 265 Meilen pro Stunde

  SSC Ultimate Aero TT auf einer Rennstrecke mit schneebedeckten Bergen im Rücken.

Für das siebtschnellste Auto der Welt müssen wir einige Jahre ins Jahr 2007 zurückreisen. Am 24. September 2007 stellte Shelby Supercars (SSC) Ultimate Aero TT mit 257 Meilen pro Stunde einen neuen Weltrekord auf. Das Unternehmen machte den Lauf auf einem gesperrten Straßenabschnitt im Bundesstaat Washington.

Der keilförmige Supersportwagen kam aus dem Nichts und schaffte es, die mächtigen Bugatti und Koenigsegg zu schlagen. Dies dank eines 6,3-Liter-V8-Motors mit zwei Turboladern, der 1.183 PS leistet. Die Höchstgeschwindigkeit des Ultimate Aero TT ist noch beeindruckender, wenn Sie hören, dass das Fahrzeug keine elektronischen Fahrhilfen hat, um das Auto in einer geraden Linie zu halten.

McLaren Speedtail: 250 Meilen pro Stunde

Der McLaren Speedtail hat ein Sternchen neben seinem Höchstgeschwindigkeitslauf, weil er nie einen Höchstgeschwindigkeitslauf auf die gleiche Weise wie die anderen Supersportwagen auf dieser Liste gemacht hat und weil er in den USA nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist. Trotzdem die Geschichte darüber, wie McLaren Die Höchstgeschwindigkeit des Speedtail ist verwirrend, da der Testprototyp des Autoherstellers namens XP2 Berichten zufolge mehr als 30 Mal 250 Meilen pro Stunde erreichte, behauptet McLaren. Die Läufe waren Teil von McLarens Testverfahren und wurden auf der Landebahn des Kennedy Space Center in Florida durchgeführt.

Im Gegensatz zu den meisten Autos auf dieser Liste versuchte McLaren nicht, mit dem Speedtail einen neuen Höchstgeschwindigkeitsrekord aufzustellen. Aber die aerodynamische Karosserie und der elektrifizierte Antriebsstrang mit Mega-Power ergeben ein Auto, das auf Geschwindigkeit ausgelegt ist. Es kommt mit einem 4,0-Liter-V8 mit zwei Turboladern, der mit einem Elektromotor für eine kombinierte Leistung von 1.035 PS gepaart ist.

Bonus: Konzept- oder seriennahe Autos

Koenigsegg Jesko: 300+ (beansprucht)

  Königsegg Jesko Genf 2019.
Der Koenigsegg Jesko debütiert auf dem Genfer Autosalon 2019.



Obwohl der Koenigsegg Agera RS den Spitzenplatz in Bezug auf das schnellste Auto der Welt einnimmt, ruht sich der Autohersteller nicht auf seinen Lorbeeren aus. Koenigsegg wurde lange vor seinem Debüt auf dem Genfer Autosalon 2019 gehänselt und verriet endlich, woran es gearbeitet hat: Der Koenigsegg Jesko, der Agera RS-Ersatz. Der V8-Motor und das 9-Gang-Getriebe (genannt Koenigsegg Light Speed ​​Transmission) versprechen bis zu 1.600 PS (mit Biokraftstoff – ansonsten rechnen wir mit 1.280 PS) und eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 Meilen pro Stunde.

Dolch GT: 315 mph (beansprucht)

Bereits 2012 hat das amerikanische Automobil-Startup TranStar Rennen veröffentlichte Pläne für einen Serien-Supersportwagen, der bis zu 2.000 PS leisten, in weniger als 2,0 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 315 Meilen pro Stunde erreichen würde. TranStar war in den letzten paar Jahren schrecklich ruhig, was darauf hindeutet, dass der Dagger GT vielleicht nie die Produktion erreicht, aber jemand zahlt weiter Hosting-Gebühren für eine dedizierte Website , also wer weiß?

Devel Sixteen: 320 mph (beansprucht)

Von all den lächerlichen Autos auf dieser Liste kommt nichts dem auch nur annähernd nahe Entwicklung Sechzehn . Der auf der Dubai Motor Show 2013 vorgestellte Supersportwagen verwendet einen Quad-Turbo-V16, um 5.007 PS zu produzieren. Fünftausend Pferdestärken, Leute! Höchstgeschwindigkeitsansprüche reichen von 320 bis 350 Meilen pro Stunde, aber egal, wie Sie es schneiden, eine Serienversion dieses Autos würde alle Rekorde brechen. Wie TranStar haben wir seit ein paar Jahren nicht mehr viel von Devel gehört, also könnte alles Vaporware sein, und (mehr) Zeit wird es zeigen. Aber es wird gemunkelt, dass es eine Produktionsversion gibt fand seinen Weg in die Hände von Drake .

Rimac C_Two: 256 mph (beansprucht)

Der Rimac C_Two ist anders als jedes andere Fahrzeug auf dieser Liste, weil er rein elektrisch ist. Während sich Autohersteller wie Tesla und General Motors Sorgen um die Reichweite machen, konzentriert sich Rimac auf die volle Leistung. Das erklärt, warum der C_Two einige der verrücktesten Figuren aller Autos auf dem Markt hat.

Jedes Rad erhält seinen eigenen individuellen Elektromotor für insgesamt 1.914 PS und 1.696 Pfund-Fuß Drehmoment. Nein, das sind keine Tippfehler; Das ist einer der Vorteile von Elektroantrieben. Dank viel Kohlefaser, aktiver Aerodynamik und einem beeindruckend niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von 0,28 hat das elektrische Hypercar eine behauptete Höchstgeschwindigkeit von 258 Meilen pro Stunde. Darüber hinaus wird der C_Two in nur 1,9 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen können. Nicht schlecht für ein Elektroauto.

Bemerkungen

Premium, Sportwagen, Supersportwagen