Du bildest es dir nicht ein: Das Winterwetter wird immer schlechter

Alte Nachrichten, die jeden Tag relevanter sind: Planet Erde setzt seine erhebliche Erwärmung fort und bedroht und beeinträchtigt Leben, Freiheit und Eigentum mit jeder neuen Klimakatastrophe.

Inhalt

Das jüngste Beispiel? Bei dem letzten Wintersturm in Buffalo starben fast 30 Menschen. pro CNN , als das Gebiet mit mehr als 50 Zoll Schnee geschlagen wurde. Dies folgt auf den Wintersturm des letzten Monats, der die fünfthöchste Schneemenge abgeworfen hat, die die Region jemals in einem Zeitraum von drei Tagen erlebt hat. Mehr als 80 Zoll Schnee liegen einen ganzen Monat vor dem offiziellen Winterbeginn am Boden (per Fuchswetter ). Von den vier Winter-Schneestürmen in Buffalo, denen die Müllkippe im letzten Monat vorausging, ereigneten sich drei in den letzten 27 Jahren – und Buffalo ist weit davon entfernt, einzigartig unter den Städten der Welt zu sein, die Rekordwetterereignisse bei Schneestürmen erlebten. (Schauen Sie sich einfach die neuesten Wettervorhersagen im ganzen Land an.)

  Ein Schneesturm 2016 in den Vereinigten Staaten.

Entsprechend der National Oceanic and Atmospheric Administration , war 2021 nur das sechstwärmste Jahr auf den globalen Land- und Meeresoberflächen. Dies war eine mittlere Erleichterung gegenüber 2019 und 2024, den zweit- bzw. drittwärmsten Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen. Beides war nicht heiß genug, um den Rekord von 2016 als das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880 zu brechen. Benötigen Sie weitere Beweise für die globale Erwärmung? Laut NOAA gehören die Jahre 2013 bis 2021 alle zu den 10 wärmsten Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen.





Wärmere Temperaturen bedeuten wildere Wetterschwankungen, weil Schmelzwasser mehr atmosphärische Niederschläge bedeutet, daher schlechtes Wetter im Winter und katastrophale Hurrikane, Taifune und Stürme in den wärmeren Monaten (laut Umweltschutzfonds ). Wenn wir nur auf die letzten sechs Jahre zurückblicken, finden wir einige der schlimmsten Winterstürme aller Zeiten.

2021

Erst letztes Jahr, a Aufweitung des Jetstreams tauchte tief in die Mitte des Landes ein, um einen der schlimmsten Winterstürme, die jemals den Staat getroffen haben, fallen zu lassen Texas . Der Sturm forderte allein in Texas mindestens 210 Todesopfer bei dem tödlichsten Wintersturm in Nordamerika seit dem Sturm des Jahrhunderts von 1993 (laut NOAA ). Der texanische Rechnungsprüfer zitierte Schätzungen der Federal Reserve Bank of Dallas, dass die durch den Sturm verursachten finanziellen Verluste zwischen 80 und 130 Milliarden US-Dollar lagen.

Der große texanische Schneesturm von 2021
11°F und immer noch fallend ❄️ #austin #Texas #wintersturm2021 pic.twitter.com/0gOaidQHNH

– Sarah L. (@tearxenon) 15. Februar 2021

Der Nationale Wetterdienst gab Winterwetterwarnungen an mehr als 170 Millionen Amerikaner heraus, wobei laut Angaben über 9,9 Millionen Amerikaner und Mexikaner von Stromausfällen betroffen waren Zeit Zeitschrift. Ein Elektrische Auswahlliste bezeichnet dies als den schlimmsten Stromausfall seit dem Stromausfall im Nordosten von 2003.

Nach dem Pazifischer Nordwesten im Schnee begraben und Texas fror in Gebieten ein, in denen die Versicherer nicht einmal Winterwetter abdeckten (raten Sie mal, wie das ausging ...), im Süden schossen Tornados durch Druckabfälle auf. Diese Twister kreuzten durch fünf Bundesstaaten, bevor der schlimmste Schaden im Viertel Ocean Ridge Plantation in der Nähe von Sunset Beach, North Carolina, auftrat. Wirbelstürme zerstörten viele Wohnungen, was zu drei Toten und zehn Verletzten führte (per wetter.gov ).

2024

Apropos offensichtlicher Zorn des Jetstreams auf Texas: 2021 war vielleicht der schlimmste Eissturm, den die Lone Star erlebte, aber es war sicherlich nicht der erste. In der letzten Oktoberwoche 2024 bedeckte eine Kaltwetterfront den Staat und ließ Schnee bis nach Midland fallen. Es sorgte auch für einen schwächenden Eissturm, der sich bis nach Oklahoma fortsetzte (per Das Wetter unter der Erde ).

Die USA stehen vor einem Chaos von Küste zu Küste mit Waldbränden, Eisstürmen und dem Tropensturm Zeta. Wir werden durch alles bei Ihnen sein, sehen Sie sich unsere LIVE-Berichterstattung an, um das Timing und die Details zu erfahren. pic.twitter.com/aB77wCJ7Lh

– Der Wetterkanal (@wetterkanal) 27. Oktober 2024

Da dies Ende Oktober war, war die Hurrikansaison noch in vollem Gange. Als der mittlere Süden zufror, schlug Hurrikan Zeta auf Louisiana und den Südosten ein. Das Zentrum des Hurrikans Zeta über dem Südosten von Louisiana war nur etwa 500 Meilen vom Sturm im Norden entfernt. Pro die Globales Schneelabor an der Rutgers University war dies der am weitesten verbreitete Oktoberschnee in Nordamerika seit 1967.

2019

Im Jahr 2019 machte der Jetstream eine Pause, nachdem er Texas getroffen hatte, um nicht den ersten, sondern den zweiten Polarwirbel in den oberen Mittleren Westen zu bringen Große Seen Region in drei Jahren (bevor es weitergeht Europa im Jahr 2021). Das Polarwetter brachte eine brutale arktische Explosion in mehrere Bundesstaaten und neue Rekordtieftemperaturen in die bereits brutalisierten nördlichen Gefilde.

Als Chicago zu Hoth wurde ~ Ein Rückblick auf den Polarwirbel von 2019! #ilwx #Wetter pic.twitter.com/leuJA9kUlY

– Craig Shimala (@cshimala) 30. Januar 2022

Entsprechend Der Wächter , Chicago-Thermometer auf 20 Grad unter Null gesunken. Unter Berücksichtigung der Windkälte fühlte es sich am selben Tag etwa 100 Grad wärmer an Die Engel . In Minnesota war es noch kälter. Die Temperaturen fielen auf 50 Grad unter Null und brachen Rekorde, die nur ein paar Jahre zuvor aufgestellt wurden. Die Kälte war so schlimm, dass der US-Postdienst die seltene Entscheidung traf, die Postzustellung von den Dakotas bis hinunter nach Ohio einzustellen. „Weder Schnee noch Regen . . . noch Dunkelheit der Nacht“ wird die Post stoppen, aber anscheinend wird es hautbrennende Kälte.

2018

Am Ende des Winters 2018 wandte sich der Zorn des Jetstreams erneut nach Texas und ließ hühnereigroße Hagelkörner über Gebiete südlich von Dallas fallen (per PBS ). Der Wintersturm Xanto brachte schneesturmähnliche Bedingungen über die Großen Seen und tropische Sturmwinde über die Süd- und Golfküste. Während Tornados über Arkansas fegten, fielen Rekordschneefälle auf den oberen Mittleren Westen und die Great Lakes (per Das Wetter unter der Erde ). PBS nannte nicht nur Hunderte von annullierten Flügen, sondern auch Autobahnsperrungen in der gesamten Region.

Ist es wirklich der 17. April!? Unsere Schneehöhe hat ein Saisonhoch von 36 Zoll erreicht! Dies ist die zweithöchste Schneehöhe so spät in der Saison nach der rekordbrechenden Schneesaison 2001/2002. Hier sind ein paar Bilder von den Schneeverwehungen rund um unser Büro. pic.twitter.com/AcKXOycEj2

– NWS Marquette (@NWSMarquette) 17. April 2018

2016

Wir überspringen die sog Schneesturm am Pi-Tag Noreaster am 14. März 2017 zugunsten des viel zerstörerischeren Wintersturms Jonas Ende Januar 2016. Jonas schlug den Nordosten mit dem stärksten Sturm, den er seit mindestens 60 Jahren gesehen hatte, und brach frühere Schneefallrekorde und schlug auf at mindestens 100 Millionen Menschenleben.

Heute vor fünf Jahren. Der Grosse. Wintersturm Jonas hat im Nordosten den stärksten Schneesturm seit Jahren entfesselt. Westlich von Washington DC wurden mehr als drei Fuß gemeldet, mit einer Rekordsturmflut in Lewes, Delaware. Der Central Park erlebte den größten Schneesturm der Geschichte. pic.twitter.com/huSdNdbyLH

– Logan Giles (@LoganGilesWx) 22. Januar 2021

wetter.gov verzeichnete 42 Zoll Schnee in West Virginia, einen Fuß Schnee in mindestens 14 Bundesstaaten und mehr als 2 Fuß Anhäufung in sechs Bundesstaaten. Dies reichte aus, um an mindestens 20 Orten in 10 Bundesstaaten Rekordschneefälle zu erreichen (oder zu brechen). Der Atlantik holte den Experten Chris Christopher, einen Makroökonomen beim Datenanalyseunternehmen IHS Global Insight, hinzu, um die wirtschaftlichen Auswirkungen abzuschätzen. Der Schaden? Zwischen 500 Millionen und 1 Milliarde Dollar in den vier Tagen, in denen Jonas die Region traktierte.

Das Ende?

Es lohnt sich, darauf hinzuweisen, dass diese Berserker-„Jahrhundertstürme“ – einst seltene, einmalige Ereignisse – dank des wärmeren Wetters jetzt fast jedes Jahr auftreten. Laut NDF hat sich der Winter in den kontinentalen USA „mehr als viereinhalb Mal schneller pro Jahrzehnt erwärmt als in den letzten 100 Jahren“. Infolgedessen fühlen sich früher typische Wintertemperaturen kälter an. Dies ist nur eines der unzähligen Geschenke, die der Klimawandel in den kommenden Jahren liefern wird.

Bemerkungen

Prämie, im Trend